Lyrik, Poesie, Zitate, Kurzgeschichten

Gedichte und Gedanken

Seite: << < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Wege tragen nicht nur,


Motivbild
Wege tragen nicht nur,
sie sind vom Schicksal bestimmt,
sie gehen mit uns auf reisen,
stellen auch manche Weichen,

doch mitunter spielts verrückt,
wenn das Schicksal es will
bringt das Leben durch einander
lässt nichts aufeinander,

die Veränderungen reissen
wie wilde Ströme des Meeres
mit in ihre Fluten,
worin es heisst, beständig sein,

den Energien zu gewand,
dem Sein des Lebens zu vertrauen
und auch so nach Morgen schauen,
versuche die Mitte zu halten.

Doku Das Dritte Auge

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Danke dir ganz herzlich



Danke für die Berührung
die du mir innerlich gabst.
Danke für das Wort, die Mut gaben
und Hoffnung in sich trugen,
auf Wege der Stunden im Trüben,

schon längst verloren glaubte Zeit,
für das Licht in der Dunkelheit.
Danke das du bist in meinen Leben,
Danke für so vieles mehr noch,
was du hast alles gegeben in der Zeit
was ´Freundschaftsbrücke baut

und innerlich verbindet mit einen Band
der Unsichtbarkeit, doch fester als Eisen,
es ist die Seele die dies spürt in sich
wenn Freunschafts- Schwingen tragen
dich und mich, wie alle die sich verbinden

und der Erde neue Hoffnung geben,
denn Freundschaft ist ein Band das wächst,
wenn man den richtigen Samen legt
ins Herz und Seele des anderen,
darum sag ich Danke für den Weg mit dir
und der Freundschaftbrücke die ich spür...


Hoffnung geben -Genetic feat . Markus T

der Seele Rettung ist die Liebe

Motivbild

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Die Blume im Topf


Motivbild
Eine Blume stand am Fenster
guckt nach drausen in die Natur
erblickt ihre Geschwister
wie wundervoll muss es doch sein
und ich steh hier im Topf so allein,


dachte die kleine Blume sich
und war gar bitterlich,
der Sonnenschein er ging vorbei
und Regen file hernieder,

da dachte die Blume im Topf,
ach wie gut ist das ich hier bin,
da draussen wers nun garnicht schön,
so freute die Blume sich wieder
im Blumen- Topf auf der Fensterban..

Bernd Clüver Das Lied der hoffnung

Seelenliebe...

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Es lenkt das Herz,


den Bestand der Zeit
treibt jedes einzeln,
doch nur bestand hat
in den Umgebenheiten.

Im Leben der Wege
gibt es viele Dinge
die es mit sich
bringt, den es an Formung

auch unterlegen ist,
wie es da auf ein spricht,
es können Wolken sein,
mit Regen, purer Sonnenschein,

es in dem zu gestalten
ist das, was wird
aus unseren Lebens- Garten
doch öfters braucht es dazu

auch die nötige Energie,
den Weitblick fürs Detail
und was man selbst so will,
um es zu bringe in die Zeit.

wonderful life - Zucchero
Motivbild

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Das Haus steht fest


Motivbild Das Haus steht fest
auf seinem Fundament,
was man ihm gab
für ihren Weg,

einer Seele es genauso geht,
so mögen die Dinge erblühen
im Sein der Gemeinschaft
die dem Fundament

den Bau tragen lässt,
es sind die Stürme
den es gegeben, wie Sonne
im gedeihen könnt auf Erden,


Abraham/Hicks - Woher kommen unsere Gedanken? (mit deutsche



Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Wünsche sind nur Worte,


Wünsche sind nur Worte,
doch Worte tragen Gefühl,
es kommt immer darauf an
wie es getragen ist im Sein,

und wie diese schallen herein,
sie können so viel geben,
sie können so viel bewegen,
sie können zum lachen bringen,

wenn sie dem Herzen zu getan,
sich dem Sein des anderen offenbaren,
es ist die Macht der inneren Kraft,
das Sein der Dinge zu spüren.

Om Namah Shivaya - in 432 Hertz by NamaRa - CD-Vollversion
Motivbild

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Der Lauf der Stunden trägt,


Motivbild Der Lauf der Stunden trägt,
wer deine Zeit dir gibt,
wer deine Zeit dir nimmt,
was den Weg bestimmt,

es sind die Gesten
und die Dinge die tragen
dem Sein des Lichts
Hoffnung schenkt,

es sind die Dinge
die nur sind von Herzen
getragen und bestimmt,
sie können so viel geben.

Der Stoff, aus dem der Kosmos ist - Die Illusion der Zeit

[Doku] Die Grenzen der Zeit

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Gute Seelen


Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen

Auch wenn’s manchmal nicht so aussieht,
weil dein Kopf voll Sorgen ist,
du auf vieles keine Lust hast
und 'ne starke Hand vermisst...

Dir will einfach nichts gelingen,
was du anfasst, das zerbricht.
Selbst bei wunderschönem Wetter
fliehst du vor dem Sonnenlicht.

Kommt ein Mensch in dieser Phase,
zieht dich raus aus deinem Loch,
schenkt dir zudem auch ein Lächeln -
dann weißt du: Es gibt sie doch!

© Norbert van Tiggelen 2013

Improvisations on Piano - Jürgen Weckel: "Dewdrops in the morning" | Inspirations #1
Motivbild

Autor: © Norbert van Tiggelen 2013 Gedicht teilen:

Größer werden die Menschen nicht;


Motivbild
Größer werden die Menschen nicht;
Doch unter den Menschen
Größer und größer wächst
Die Welt des Gedankens.
Strengeres fodert jeglicher Tag
Von den Lebenden.
Und so sehen es alle,
Die zu sehen verstehn,
Aus dem seligen Glauben des Kreuzes
Bricht ein andrer hervor,
Selbstloser und größer.
Dessen Gebot wird sein:
Edel lebe und schön,
Ohne Hoffnung künftigen Seins
Und ohne Vergeltung,
Nur um der Schönheit des Lebens willen.


Das geheime Leben der Maus

Autor: Theodor Storm Gedicht teilen:

Frühlingslied



Und als das Kind geboren ward,
Von dem ich heute singe,
Der Winter schüttelte den Bart:
»Was sind mir das für Dinge!
Wie kommt dies Frühlingsblümelein
In mein bereiftes Haus hinein?
Potz Wunder über Wunder!«

Doch klingeling! Ringsum im Kreis
Bewegt' sich's im geheimen;
Schneeglöckchen hob das Köpfchen weiß,
Maiblümchen stand im Keimen;
Und durch die Lüfte Tag für Tag,
Da ging ein süßer Lerchenschlag
Weit über Feld und Auen.

Herr Winter! grief Er nur zum Stab!
Das sind gar schlimme Dinge:
Sein weißes Kleid wird gar zu knapp,
Sein Ansehn zu geringe! -
Wie übern Berg die Lüfte when,
Da merk ich, was das Blümlein schön
Uns Liebliches bedeute.


Wilde Heimat - Teil 1/4 - Der Frühling
Motivbild

Autor: Th.Storm Gedicht teilen:

Seite: << < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>


Regenbogenwald e.V.

  • Rooms:

    • Users:

    Log in / sign up



    female
    male