Lyrik, Poesie, Zitate, Kurzgeschichten

Gedicht: Zahlen und Figuren

Gläsern


Motivbild Gläserne Wände
hat die Nacht
und lauschende Ohren,
die der Stille folgen.
Heimliche Pfade
und ungegangene Wege
zwischen uns,
von mir zu dir
und von dir zu mir.
Sag, bin ich einer
deiner Träume?
Dann sieh mich an,
sieh durch meine
gläserne Haut
hindurch,

aber
nur
dann!

Autor: Alma Marie Schneider Gedicht teilen:

Zerbrochen


Ich fühl mich zerbrochen, mein herz ist zerschlagen
Stelle mir immer die unlösbarsten fragen
Mein geist ist vergiftet, die seele gestorben
Das einst süße leben schmeckt nun so verdorben

Ich finde die fehler wie immer bei mir
Dann sprudelt der zorn auf wie ein geysir
Voller wut tu ich dinge die ich später bereue
Mich 1 monat später an den narben ‚erfreue’

Das ist der moment in dem ich lebe
Der schönheit des bluts neue namen gebe
Dann steht meine welt wieder bewegungslos still
Bis neue tränen die leere durchbrechen
Das rot wirkt auf seelentotem körper so schrill
Die umwelt bereitet mir kopfzerbrechen

Ich wünsch mir so oft-ich wär nie geboren
Müsste jetzt nicht auf schlechter welt leiden
Die fähigkeit zu leben ist eingefroren
Bis auf den versuch die qual rauszuschneiden

Nun merk ich die akkus sind langsam am ende
Ich kann sehr bald nichts mehr sehen
Auf dass sich alle welt von mir abwende
So kann ich in frieden und ruhe abgehen
Motivbild

Autor: agony Gedicht teilen:

EIN FEHLER


Motivbild Wenn ich dir damals gesagt hätte,dass Ich Dich Liebe dann wärst du Heute noch meine Frau. Du warst in Mich verliebt das weiß ich jetz genau mein Fehler war zu gehn und Dich nicht in den Armen zu halten als du Weintest. Ich denke zurück an diese Zeit als Ich ging und ob es anders wär wenn Ich nicht gegangen wär. Es war alles so Hart für Mich OHNE Dich dass Ich anfing zu Kämpfen doch selbst dass stillte nicht meinen Hunger nach Dir. Ich sah Dich jetz jeden Tag und jeden Tag wuchs dieser Hass auf Mich,weil Ich DICH nicht haben konnte hat mir das dass Herz zerissen mir ging es beschissen ohne Dich,ich versuchte alles um Dich wieder zurück zubekommen aber alles war Hoffnungs los. Ich wünschte mir so sehr,dass Du Dieses Gedicht Liest und doch noch Siehst wie sehr Ich es bereue, Dich nicht Geküsst zu haben und Dir nicht ICH LIEBE DICH gesagt zuhaben!!!! ES ist schon 3 Jahre her doch "ICH LIEBE DICH " trozdem so Sehr!!!!!!!!!!

Autor: Leon Binakaj Gedicht teilen:

Zuviel geweint


die nacht, der feind, der seelentod
wie vom gedankencrash bedroht
der mensch, das "ich"?, scheint ohne chance
das leben lebt sich nur in trance
das "ich" scheint leer, scheint gar nicht da
bis auf das bl*t- selbst das ist rar
denn bl*t*n geht nur wenn man lebt
das einzige ist: der körper bebt
vor angst- doch angst ist auch lang her
bohrt sich durchs herz-ein giftiger speer
eigentlich ist man schon längst gestorben
die angst kommt wieder am nächsten morgen!
man zweifelt- hat man je gelebt?
man träumt wie man den mord begeht
den mord am "ich", am toten körper
man fasst zuletzt alles in wörter
damit die "nachwelt"nachvollzieht
"ihr habt mich nie genug geliebt"
doch ohne vorwurf ists gemeint:
"ich hatte einfach zuviel geweint"
Motivbild

Autor: agony Gedicht teilen:

Alleingelassen


Motivbild Ich bin allein,
ich fühl mich so klein,
allein gelassen von allem und jeden
denn keiner da draussen
gab mir seinen segen,
schon als kind wurde ich benutzt
und auch sehr verschmutzt,
heute noch höre ich die schreie
das weinen wenn ich alleine bei ihm bleiben sollte
früher ahnte keiner was es war,
obwohl es neun jahrelang geschah,
jetzt wissen alle welches mir ist passiert
viele fragen durchgemacht
und immer wieder nachgedacht,
keiner weiß wie konnte das geschehen
wieso haben wir das kind nicht heulen sehn
jetzt stellt sich keiner mehr die fragen,
sie alle ließen mich wieder im stich
und ich darf sehen
das ich es alleine schafe,
wie es früher war
und schon wieder so ist !!

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

Gedanken



Ist das Magie ?
Jeder Mensch hat Emotionen.
Ist das spirituell?
Jeder Mensch hat einen Glauben.
Ist das Real ?
Jeder Mensch hat Fantasie.
Ist das egoistisch ?
Jeder Mensch geht seinen Weg.

Egal an Was du glaubst,
es gibt dir Kraft.
Egal an Wen du glaubst,
er gibt dir Halt.

Sind das Emotionen ?
Jeder empfindet etwas.
Ist das Glaube ?
Jeder hält sich an irgendetwas fest.
Ist das Fantasie ?
Jeder träumt von irgendetwas.
Ist das der Weg ?
Jeder will sich verwirklichen.

Egal an Was du glaubst,
es gibt dir Kraft.
Egal an Wen du glaubst,
er gibt dir Halt.

Wie wirklich ist das Leben ?
Wie wirklich ist die Realität ?

Kann man immer das Richtige tun ?
Jeder macht Fehler.
Kann man sich fallen lassen ?
Alles hat seine Grenzen.
Gibt es die wahre Liebe ?
Alles hat sein Wenn und Aber.

Egal an was du glaubst,
es gibt dir Kraft.
Egal an Wen du glaubst,
er gibt dir Halt.
Egal wer an dich glaubt,
es macht dich Stark
Motivbild

Autor: unbekannt Gedicht teilen:

SVV (Für Felix)


Motivbild Du weinst
Aber deine Augen tränen nicht

Du schreist
Aber niemand will dich hören

Du stirbst
Ertrinkst in deinem eigenen Blut

Keiner nimmt es wahr
Keiner nimmt dich wahr

Tausend Menschen wandeln an dir vorbei
Und trotzdem fühlst du dich alleine

Und irgendwann erfasst dich die Wut
Du willst sie leiden sehn

Für das, was sie dir getan haben
Doch du schaffst es nicht,

Ihren Atem zu brechen
Ein Rausch erfasst dich
Blutrausch

Dein Arm ist voller roter „Ausrutscher“
Und plötzlich geht es dir viel besser

Jedenfalls denkst du das
Doch dann fällst du immer tiefer
In den Abgrund

Aus dem es keinen Weg nach oben gibt
Du wartest fast schon fanatisch

Auf deinen Engel der dich zurückführt
Und dir die Welt des Lichtes zeigt

Doch deine Hoffnung schwindet
Mit jedem Atemzug

Du glaubst der Tod
Ist die Erlösung für dich

Doch die Wahrheit ist
Dass deine Seele zu schwach ist

Um in das andere Reich zu treten
Wie lange noch…

Autor: death_raven Gedicht teilen:

Kraft der Worte


Du hast gesagt, ich sei schuld,
also war ich ein böser Mensch.
Du hast gesagt , ich müsse verstehen,
also stellte ich keine Fragen mehr.
Du hast gesagt, ich solle stark sein,
also versteckte ich mich hinter selbstbewusstem Auftreten.
Du hast gesagt, ich wäre Vorbild,
also durfte ich niemals Fehler machen.
Du hast gesagt, ich muss dankbar sein,
also fühlte ich mich egoistisch.
Du hast das gesagte schnell vergessen,
ich jedoch hab meinen Wert daran gemessen!
Worte trafen wie Schnitte ins Herz,
kein Erwachsener begriff meinen Schmerz.
Ich hatte dich bedingungslos lieb,
Angst, Hass und Wut waren, was übrig blieb!!!
Motivbild

Autor: Regenbogenschatten Gedicht teilen:

Überlebenstraining


Motivbild Was hält uns Menschen am Leben?
Glaube und Zuversicht die ein Band der Hoffnung weben.
Suche nach dem Lebenssinn,
herauszufinden wer ich selber eigentlich bin.
Vergessen wo Dunkelheit dein Leben bestimmte.
Die Fesseln lösen, auf keinen Fall zurückzusehen.
Beherzige dies um im Kampf des Lebens zu bestehen.

Autor: Regenbogenschatten Gedicht teilen:

Zahlen und Figuren


Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen
Wenn die so singen, oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen.

Wenn sich die Welt ins freie Leben
Und in die Welt wird zurückbegeben,
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu echter Klarheit werden gatten.

Und man in Märchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,
Dann fliegt vor Einem geheimen Wort
Das ganze verkehrte Wesen fort.
Motivbild

Autor: Novalis Gedicht teilen:

Kommentare zu diesem Artikel:


Regenbogenwald e.V.

  • Rooms:

    • Users:

    Log in / sign up



    female
    male