Eine kleine Erzählung vom Denker

Zu der Zeit als die Weltenesche in voller Pracht stand . Wogten die Elemente wieder an den Zweigen , und die Menschen lehrten das Leben mit dem Bündischen . Nach vielen Jahren der Gier und des Hasses lernten Sie auch das Vertrauen . Nicht die Menschen lehrten es , sondern die Macht der Elemente riss an dem Menschlein , dass meinte es währe ein Gutes . Einige lernten es nie , doch viele machten große Schritte . Nach vielen Jahren des Vertrauens und der Freundschaft . zerbrachen immer wieder solche Kreise . Und auch die Drachen lernten den Hass gegen die Menschen , doch untereinander schlachteten Sie sich nieder . Viele Drachen waren bereits aus dem Gedächtnis eines jeden Menschen geflohen , doch einige kennen noch immer Ihre Werte . Als die Zeit der Weltenesche wieder einmal zur Pracht erblühte . Fiel eine der prächtigsten Blüten vom höchsten Zweig . Nach einiger Zeit schlug Sie auf und zerschälte . Die last des Baumes wankte doch die Nonnen legten die Naht . Nur wenige tapfere Blüten folgten . Aber denn noch vermochten Sie es die Lasst zu gleichen . Ich machte mich nach Westen , wieder mal gen Heimat . Ich wollte meine Freunde und Gefährten wieder sehen . Auf dem Weg nach Westen traf ich auf einen gar gewaltigen Steinhaufen . Ich dachte mir nicht viel , bis auf den kleinen Umweg den ich hätte in Kauf nehmen muss um ihn zu umgehen . Doch ich gehe immer gerade und lege nicht viel wehrt auf Wege . Also stapfte ich los . Nach einer Weile merkte ich wie der Haufen sich bewegte und ich wurde langsam stutzig . Ich vermochte daran zu denken das unter dem Haufen jemand verschüttet sei . Und ich begann zu graben . Nach einiger Zeit überraschte mich ein sehr junger Hornschwanz ! Nicht groß aber schon anständig . Ich war etwas überrascht , aber ich hoffte insgeheim schon immer einem Drachen zu begegnen . Also scharten wir uns zu zweit durch das endlose Geröllfeld . Nach weiteren Metern kamen noch ein Feuerball , ein Grünling und ein Kurzschnäuzler zum Vorschein , aber Menschen die nur im geringsten verschüttet waren fanden wir keine . Aber die Jungen konnten alle nicht fliegen und der Ungarische Grünling konnte gerade erst laufen . Also nahm ich die Kleinen in meine Obhut , lehrte Sie das Bündische und machte mir eine schöne Zeit . Doch noch nicht ganz vier Monden lernte der Chinesische Feuerball das fliegen und auch in der freundschaftlichen Schlacht kam keiner der anderen auch nur annährend mit , obwohl der ungarische Hornschwanz immer wieder forderte . Ein süßer Kleiner aber nicht ohne . Also lies ich den Feuerball seine eigenen Bahnen ziehen und der Hornschwanz machte sich auch daran was zu bewegen . Nur der schwedische Kurzschnäuzler machte sich aus seinen Aufgaben nichts , obwohl ich nicht sagen kann das er sich immer wieder versucht und mich immer wieder mit seinen Leistungen überrascht . Meiner Meinung nach ist das der Drache der sich mit einem jedem messen kann wenn er nur möchte . Der walisische Grünling strafte mich immer wieder mit schlechten Überraschungen , einmal kam er sogar mit einer toten Kuh des Nachbarn wieder und meinte er wollte nur spielen . Er machte sich auch nicht viel aus dem Wissen des Bündischen , er tollte lieber mit den Andern im Schlamm oder zerlegte aufs neue mein Haus . Und so begann ich die Gruppe ChaosDragen zu schimpfen und auch der Grünling machte den Anstand nach seine Aufgabe gut . Jetzt ist der Feuerball weg und ich mache mir Sorgen um den Grünling . Nicht das er mal wieder mit den Snotling spielt , die bringt er immer mit nach Hause , und dass mögen die Nachbarn nicht . Der Hornschwanz ist seiner vergeudeten Energien überdrüssig und der Kurzschnäuzler macht sich gerade viele Gedanken um Gott und die Welt aber nicht um sinnvolle Dinge .

(unbekannter Einsender, danke!)

Regenbogenwald e.V.

  • Rooms:

    • Users:

    Log in / sign up



    female
    male