Smilies  Color  Logout  Hilfe     

Sexueller Missbrauch im Kindesalter

Sexueller Missbrauch - Formen

Sexueller Missbrauch im Kindesalter

Sexueller Missbrauch - Formen

Seitenbild

Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


Brauchst Du Hilfe?

Ganz wichtig: Egal, was Dir widerfahren ist - Du bist nicht daran schuld! In akuten Gefahrenlagen für Leib und Leben zögere niemals, direkt den Notruf 110 zu wählen! Ansonsten gebe einfach die Postleitzahl (im Moment nur Deutschland) ein und lasse Dir Beratungs- und Hilfsorganisationen in Deiner Nähe anzeigen:


Die Formen sexueller Missbrauchshandlungen reichen von sexualisierter Sprache über scheinbare Berührungen, oraler, analer und vaginaler Vergewaltigung bis zu sadistischen Quälereien. Die folgenden Kategorisierungen sollen einen Überblick über die verschiedenen Formen des sexuellen Missbrauchs geben. Wichtig dabei ist, dass die Intensität eines sexuellen Missbrauchs nichts darüber aussagt, wie schädigend es für die Kinder ist. Je nach persönlichem Erleben kann ein als wenig intensiv angeführter Missbrauch unter Umständen erheblich größeren Schaden anrichten als einer, der als sehr intensiv beschrieben wird. Hier nun die Übersicht über Formen und Intensität sexuellen Missbrauchs:


Sexueller Missbrauch ohne Körperkontakt
Der Täter entblößt sich vor dem Kind.
Das Kind wird gezwungen sich Pornos anzusehen.
Der Täter beobachtet das Kind beim Ausziehen, beim Baden, macht Photos usw.

Weniger intensiver sexueller Missbrauch
Der Täter versucht, das Kind an den Geschlechtsteilen anzufassen.
Der Täter fasst dem Opfer an die Brust etc.
Sexualisierte Küsse und Zungenküsse.

Intensiver sexueller Missbrauch
Das Kind muss dem Täter seine Geschlechtsteile zeigen.
Der Täter befriedigt sich vor dem Kind.
Das Kind muss sich vor dem Täter sexuell befriedigen.
Der Täter fasst dem Kind an die Geschlechtsteile.
Das Kind muss dem Täter an die Geschlechteile fassen.

sehr intensiver sexueller Missbrauch
Versuchte oder vollendete vaginale Vergewaltigung.
Versuchte oder vollendete anale Vergewaltigung.
Das Kind (der Junge) wird gezwungen, den Täter anal zu penetrieren (mit dem Penis einzudringen).
Versuchte oder vollendete orale Vergewaltigung.
Das Kind wird gezwungen, den Täter oral zu befriedigen.

Bei den bisher beschriebenen Formen gehen wir von sexuellen Begegnungen zwischen männlichen Tätern und einzelnen Kindern aus. Das ist tatsächlich die häufiger Form sexueller Ausbeutung von Kindern durch Erwachsene. Darüber hinaus gibt es die sexuelle Gewalt an Kindern durch weibliche Täter sowie die sexuelle Vermarktung von Kindern in der Pornoindustrie, durch die ungeheure Gewinne erzielt werden. In den letzten Jahren haben als Kulturreisen getarnte Urlaubsfahrten nach Asien, Afrika und osteuropäische Staaten erheblich zugenommen. Fast haben wir uns an die euphemetisch als Sextourismus beschriebene alltägliche sexuelle Gewalt gewöhnt, die aber keineswegs harmloser als in Deutschland begangene Taten sind.

Was hier beschrieben wurde sind also die verschiedenen Formen sexuellen Missbrauchs. Dass sexueller Missbrauch viele Gesichter hat, zeigt die Aufzählung der Formen. Damit man einen besseren Eindruck davon gewinnen kann, wie verschiedenartig sexuelle Gewalt gegen Kinder sein kann, möchte ich von einige Betroffenen berichten:

Stefan, 13 Jahre alt, fährt seit 3 Jahren mit seiner Pfadfindergruppe in den Oster- und Sommerferien ins Zeltlager. Im letzten Sommer ist der neunzehnjährige Gruppenführer Klaus-Peter einige Male nachts zu ihm in den Schlafsack gekrochen. Zuvor hat er die anderen seiner Gruppe auf eine Nachtwanderung geschickt oder Stefan unter einem Vorwand in sein Zelt gelockt. Sobald sie allein waren, hat er ihn am Penis gestreichelt und ihn gebeten, dasselbe bei ihm zu tun. Als Gegenleistung gewährte er ihm einige Vergünstigungen im Lager. Damit Stefan sein Geheimnis nicht weiter erzählt, hat Klaus-Peter ihn jedes Mal nach dem Vorfall erlaubt, eine von seinen Zigaretten zu rauchen. Sobald Stefan die Zigarette aufgeraucht hatte, pflegte Klaus-Peter zu sagen: So, wenn du was sagst, werde ich deinen Eltern erzählen, dass du geraucht hast. Weil ich der Sippenführer und älter bin als du, werden sie mir mehr glauben als dir!

Jasmin ist ein selbstbewusstes und lebendiges Kind, das mehrere Geschwister hat und unbefangen auf andere Menschen zugeht. Manchmal besucht sie nachmittags ihre gleichaltrige Freundin Sonja, die nur wenige Häuserecken entfernt wohnt. Dabei kommt es gelegentlich vor, dass sie sich mit dem 69 Jahre alten Großvater der Freundin unterhält. Zu Hause berichtet sie ihrer zwei Jahre älteren Schwester, dass der Opa von Sonja richtig nett ist und ihr manchmal geschälte Karotten gibt, die sie gerne isst. Vor ein paar Tagen war sie mit Sonjas Großvater allein in der Wohnung, weil ihre Freundin etwas aus der Apotheke holen musste. Da hat der Großvater sie zu sich gewunken und sie an der Scheide und am Popo gestreichelt. Dann hat er zu ihr gesagt: Schau mal, was ich hier habe! Jasmin wollte schon zugreifen, weil es so aussah, als wenn er eine Karotte in der Hand hielt. Als sie bemerkte, dass es sich tatsächlich aber um seinen aufgerichteten Penis handelte, wich sie erschrocken zurück. Bevor die Freundin wieder kam zeigte er ihr unanständige Photos und erklärte, dass sie ins Heim müsse, wenn sie verraten würde, was sich heute zugetragen habe.

Während die ersten zwei Fälle eher am Anfang einer Missbrauchs-Beziehung stehen, beschreibt die folgende Schilderung einen langjährigen Leidensweg.

Karin ist 16 Jahre alt und besucht die neunte Klasse der Hauptschule. Aufgrund mangelnder schulischer Leistungen ist sie bereits einmal sitzen geblieben. In den letzten Jahren fiel sie wiederholt durch Ladendiebstähle auf; mehrfach hat sie versucht, sich das Leben zu nehmen. Mit 14 Jahren war sie bereits schwanger und wurde gezwungen abzutreiben. Karin wird seit ihrem sechsten Lebensjahr von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht. Anfangs hat er sie ­ wenn die Mutter au er Haus war ­ zu Bett gebraucht und sich zu ihr gelegt. Zuerst empfand Karin es als angenehm, wenn ihr Stiefvater bei ihr blieb, damit ich nicht solche Angst habe." Doch später hat er sie immer so komisch zwischen den Beinen gestreichelt und seinen Finger in ihre Scheide geschoben. Das hat manchmal sehr wehgetan. Noch vor der Pubertät ist er dazu übergegangen, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Mal drohte er damit, dass die Familie nicht genug zu essen hat, wenn er ins Gefängnis muss. Dann wieder machte er ihr großzügige Geschenke, kaufte ihre CDs, schöne leider und Schminksachen, um bei nächster Gelegenheit anzukündigen, dass er sie beide umbringen wird, wenn sie etwas erzählt.

Sexuelle Gewalt gegen Kinder kann aber auch Formen annehmen, die scheinbar harmlos sind und sich auf den zweiten Blick als problematisch zeigen.

Florian und Jens sind beide sieben Jahre alt und gute Freunde. Manchmal pfeift Flori, wie Jens seinen Freund nennt, bereits um drei Uhr unter seinem Fenster, damit sie gemeinsam im Wald Räuberbande spielen können. Auf dem Weg zum Wald kommen sie an einem alten Sandsteinhaus vorbei, in das ein kinderloses Ehepaar wohnt. Seit ein paar Wochen werden sie des Öfteren zu einem Glas Cola eingeladen. Florian und Jens finden das Ehepaar Köster sehr nett, vor allem auch deshalb, weil sie bei ihnen öfters am Computer spielen dürfen. Vor einigen Tagen fragte Frau Köster, ob sie nicht mal Lust hätten, Krankenhaus" zu spielen. Dazu sollten sie sich ausziehen, während Herr Köster ein paar Fotos machen wollte. Jens und Florian willigten ein, und es war für sie auch ganz harmlos. Hinterher durften sie zur Belohnung in der Badewanne toben, während Herr Köster einige weitere Fotos machte.

Es fordert nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, was mit den Fotos geschieht. Vermutlich werden sie in einigen Wochen in einem Magazin für Pädophile oder im Internet auftauchen...

Wenn wir die Beispiele zusammenfassen, erkennen wir folgende vier Formen sexuellen Missbrauchs:

Ein junger Erwachsener männlichen Geschlechts missbraucht einen Jungen, der sich in oder kurz vor der Pubertät befindet.
Ein alter Mann missbraucht ein sehr junges Mädchen, dass noch Jahre von ihrer Geschlechtsreife entfernt ist.
Der Stiefvater missbraucht die ihm anvertraute Tochter der Ehefrau über Jahre mit zunehmender Brutalität.
Ein geschäftstüchtiges Ehepaar fertigt Fotos männlicher Kinder im vorpubertären Alter für eine pädosexuelle Zeitschrift oder zur Vermarktung im Internet an.

3.1 Grenzziehung zwischen Zärtlichkeit und sexuellem Missbrauch

Für Außenstehende ist es oftmals schwer, die Grenzen zwischen liebevoller körperlicher Zuneigung und sexuellem Missbrauch zu erkennen. Dies ist jedoch aus dem Grunde so bedeutsam, als dass nicht jeder körperlicher Kontakt zwischen Erwachsenen und Kind mit Misstrauen betrachtet werden darf. Zärtlichkeiten zwischen Eltern und Kindern sind wichtig. Kinder können sich gefühlsmäßig nur gesund entwickeln, wenn sie Wärme, Liebe und Zärtlichkeit erfahren. Sexueller Missbrauch dagegen hat selbstverständlich nichts mit Liebe und Zärtlichkeit zu tun! Aber wo ist die Grenze, ist es noch Zärtlichkeit und Körperkontakt oder schon sexueller Missbrauch.

Die Grenze wird durch die Absicht des Täters eindeutig festgelegt. Sexueller Missbrauch entsteht nicht fliesend aus dem liebevollen Körperkontakt mit einem Kind. Es ist ein bewusstes Vorgehen. Der sexuelle Missbrauch beginnt da, wo Erwachsene körperliche Nähe zu Kindern herstellen, um eigene sexuelle Bedürfnisse zu befriedigen. Ausschlaggebend ist die Absicht des Erwachsenen, aus zärtlich- spielerisch erscheinenden Berührungen sexuelle Handlungen entstehen zu lassen.

Kinder haben sehr feine Antennen dafür, zwischen liebevoller Zuwendung und sexuellem Übergriff zu unterscheiden. Sie fühlen, wenn Erwachsene sie benutzen möchten und nicht als Person an ihnen interessiert sind. So spürt ein Mädchen sehr genau, ob der Onkel ihr im Schwimmbad beim ankleiden hilft, weil es noch Schwierigkeiten damit hat, oder ob er ihren Körper betrachten und berühren will. Eines sollte klar sein: Die Verantwortung liegt niemals und unter keinen Umständen bei dem missbrauchtes Kind. Die Schuld für sexuelle Gewalt und Ausbeutung liegt immer und ausschließlich beim Täter!

Das könnte Dich auch interessieren:

Sexueller Missbrauch - Begriffserklärung

Sexueller Missbrauch - Fazit und Aussichten

Sexueller Missbrauch - Ursachen

Sexueller Missbrauch - Symptome und Folgen

Sexueller Missbrauch - Präventionsmöglichkeiten



von Micha, 31.05.2012 21:14 Uhr · Teilen · Kommentieren · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!

Kommentare zu diesem Artikel:


Gast′s Profilbild



































































Eine Community-Webseite wie diese lebt vom aktiven Mitmachen! Wurde noch kein Kommentar verfasst? Eröffne - auch als Gast - eine Diskussion zu diesem Thema, indem Du weiter oben auf 'Kommentieren' klickst und dann den ersten Kommentar schreibst!

Warum gibt es hier kein Kommentar-Plugin von Facebook?

Weil wir den Datenschutz als sehr wichtig ansehen und uns an das BDSG halten! Seiten, die ohne besondere Mechanismen direkt Kommentare über das Facebook-Plugin samt Profilbild etc anzeigen, teilen zwangsweise Facebook mit, wo sich die Facebook-Benutzer ausserhalb von FB gerade aufhalten und diese Informationen werden dort gespeichert, ob man es will oder nicht. Besser auf den Datenschutz achten und auf Facebook-Plugins verzichten als unsere Besucher zu gläsernen Menschen im Netz zu machen!


Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.5)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück