Smilies  Color  Logout  Hilfe     

Wie die NPD auf facebook Ahnungslose zu Mitläufern macht

NPD - Moderne Medien für alte Parolen

Wie die NPD auf facebook Ahnungslose zu Mitläufern macht

NPD - Moderne Medien für alte Parolen

Seitenbild

Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


Brauchst Du Hilfe?

Ganz wichtig: Egal, was Dir widerfahren ist - Du bist nicht daran schuld! In akuten Gefahrenlagen für Leib und Leben zögere niemals, direkt den Notruf 110 zu wählen! Ansonsten gebe einfach die Postleitzahl (im Moment nur Deutschland) ein und lasse Dir Beratungs- und Hilfsorganisationen in Deiner Nähe anzeigen:


Sie sind der Meinung, daß die Nationaldemokratische Partei Deutschlands – Die Volksunion (NPD – Die Volksunion) im Zeitalter der digitalen Medien und Social-Networks wegen des hohen Bekanntheitsgrades keine Chancen hätte unbemerkt ihre rechtsextremistischen Parolen und Kampagnen "an den Mann" zu bringen? Dann brauchen Sie ab hier nicht weiter zu lesen, oder gerade doch!

Lesen Sie zunächst einen pragmatischer Abriß über die Partei und ihre Zielsetzungen:

Die NPD ist eine 1964 gegründete deutsche Partei. Sie vertritt eine nationalistische, völkische und revanchistische Ideologie, die programmatisch und sprachlich derjenigen der NSDAP eng verwandt ist. Die Partei wird vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft.

Diese Partei propagiert einen völkischen Nationalismus, der bereits im Grundsatzprogramm zum Ausdruck kommt. Dort wird die Würde des Menschen an die Zugehörigkeit zu einem Volk gebunden. Dieses Volk, nicht den einzelnen Menschen, stellt die NPD in den Mittelpunkt ihrer Politik und unterscheidet sich damit von demokratischen Parteien. Dem Staat kommt dabei die Aufgabe zu, die Verantwortung für das Volk zu tragen. Das Volk stellt sich die NPD als eine ethnisch und rassisch homogene Einheit vor.

Aus diesen Grundsätzen leitet die Partei ihre konkreten politischen Forderungen ab. Dazu gehört die Forderung, Deutschland von als negativ erachteten Einflüssen aus dem Ausland abzugrenzen. Alle Lebensbereiche, sei es in der Wirtschaft, der Politik oder in der Kultur, sollen ausschließlich deutschnational orientiert werden. "Multiethnische Exzesse, denen derzeitig das deutsche Volk ausgesetzt" sei und "Überfremdung" müssten verhindert werden. Dementsprechend will die NPD die Ausweisung der nichtdeutschen Bevölkerung aus der Bundesrepublik, die Wiedereinführung der Deutschen Mark und den Austritt Deutschlands aus internationalen Bündnissen wie NATO und EU durchsetzen. Die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Deutschland stationierten Streitkräfte der Vereinigten Staaten sollen abgezogen werden. Auch fordert die NPD die Abschaffung des Asylrechts. Die NPD kritisiert die hohen Nettozahlungen Deutschlands an die Europäische Union und ist gegen den EU-Beitritt der Türkei.

Die NPD plädiert für einen autoritären Staat, der den "Willen der Volksgemeinschaft" durchsetzen soll. Das Programm der NPD greift verschiedene nationalistische und antikapitalistische Aspekte auf und erinnert vom Sprachgebrauch her an den Nationalsmus. So wird zum Beispiel die "deutsche Familie", in der die Frau vor allem Hausfrau und Mutter sein soll, als das beste Lebensmodell dargestellt. Die NPD steht für die Wiedereinführung der Todesstrafe "bei wiederholtem Sexual-, Kindes-, Raub- und Massenmord und bei schwersten Fällen des Drogenhandels" ein.

Quelle: NPD - Auszug aus Wikipedia

Eigentlich sollte man meinen, daß vor allem nach dem 2. Weltkrieg und all den damit in Gang gesetztem Leid und den weit über 55 Millionen Menschen, die ihr Leben aufgrund des Wahnsinns eines Einzelnen, nämlich Adolf Hitler, verloren genügend Abschreckung bereit hielten, damit eine solche Partei wie die rechtsextreme NPD überhaupt keinen Nährboden mehr für ihre menschenverachtenden Idiologien finden. Und eigentlich stimmt dies auch, denn neben einigen handvoll fanatischer "Führer" hat diese Partei überwiegend nur perspektivlose Jugendliche mit einer Präferenz zu Alkohol und Gewalt als Mitglieder rekrutieren können. Zudem finden sich in ihren Rängen auch einige hochgescheite Menschen, die aus offensichtlich persönlichen Defiztiten heraus ihr Wissen um die Labilität von Menschen für ihre Ziele zu mißbrauchen verstehen und genau diese sind brandgefährlich.

Bis hierher kann nahezu jeder noch irgendwie von sich behaupten: "Das betrifft mich nicht, ich habe noch nie Kontakt mit der NPD gehabt und falle auch nicht auf deren Methoden zum Stimmenfang herein". Zumindest solange Sie in Ihrer facebook-Startseite noch nie einen Eintrag wie unten zu sehen hatten oder gar selbst in Ihrem Status gesetzt haben.

Kampagne gegen Kindesmissbrauch

Das hört sich doch irgendwie richtig gut an, oder? Selbstverständlich sind Sie, viele andere und ich der gleichen Ansicht "Kinder sind Zukunft - Stoppt Missbrauch an Kindern!". Aber der Mensch ist von Natur aus skeptisch und klickt auf das Profilbild, um mehr über diese Aktion zu erfahren und dort präsentiert sich der Veranstalter so:

Veranstalter der Kampagne gegen Kindesmissbrauch

Nun aber sind doch selbst die letzten Zweifel zerstreut! Das Profilbild zeigt ein glückliches Kind mit seinen glücklichen Eltern, das wünscht sich irgendwie jeder von uns und die Bereitschaft wächst eine solche Aktion zu unterstützen. Und ja, da sind (Stand 29.06.2011) fast 192.000 Zusagen, noch rund 48.000 Unentschlossene und über 675.000 ausstehende Antworten, die sicher bald folgen werden. Nur gerade einmal 112.500 Absagen gibt es, typische Querulanten und solche, die nichts mit glücklichen Familien und Kindern anzufangen wissen oder gar selbst solche widerlichen Menschen sind, die Kinder missbrauchen. Ich gehöre selbstverständlich zu der ersten Gruppe, bin genauso "für ein kinderfreundliches Deutschland" und da werde ich doch gleich "Fan dieser Seite und verbreite sie bestmöglichst"... Dazu wird es mir doch so einfach gemacht ein guter Mensch zu sein: Ich brauche nur auf das Bild "Gäste auswählen" zu klicken und "der Rest erklärt sich dann doch von ganz allein :-)"

Oder bin ich doch der besagte Querulant, der ungläubige Thomas, der nach weiteren Informationen sucht, die nicht auf Anhieb zu sehen sind? Ja, der bin ich, denn da gibt es doch noch Informationen über den Veranstalter selbst, der sich hinter dem Link "Keine Gnade für Kinderschänder" verbirgt.

Im ersten Moment ist da nicht wirklich viel Information zu finden, zumal auch facebook als amerikanisches Unternehmen keine sonst für Deutschland bindende Impressumspflicht verlangt kann der Urheber einer solchen Aktion sich ganz entspannt in der Anonymität des grossen WWW verbergen. Ein paar Kommentare des Urhebers fallen auf: (grad erst einmal 35 Minuten her) "Setzen wir ein bundesweites, nicht zu übersehenes Singnal gegen Kindesmissbrauch, lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen!" und vor nicht einmal 2 Stunden "Wieder einmal hält eine widerwärtige Gewalttat die Menschen in Deutschland in Atem. Die siebenjährige Mary-Jane wurde von einem ungefähr 40-jährigen Mann brutal ermordet. Bisher sucht die Polizei ratlos nach dem Täter, tappt aktuell noch im Dunkeln.". Gestern kam der Kommentar "175.000 Teilnehmer sind schon dabei - Ziel für heute sind 180.000 Teilnehmer. Schaut mal rein, nehmt teil und ladet danach eure Freunde ein (auf "Gäste auswählen" klicken) - dort wird auf unsere Seite hingewiesen und wir werden riesige Gegenöffentlichkeit aufbauen - helft alle mit!!!" hinzu und aber auch dieser: "Leute, wenn ich die Kommentare hier lese, dann bekomme ich das kotzen. Alle, die ein problem mit der NPD haben, sollen die Gruppe doch verlassen ..."

Nun, ab und zu muss man den (wie schon eingangs erwähnt) häufig mit Alkohol und Gewalt wohl einer gewissen Demenz unterlegenen Urhebern etwas auf die Sprünge helfen, wenn dann ein solcher Kommentar zu lesen ist: "Ich musste heute zahlreiche Kommentare lesen, wo geschrieben stand, dass wir hier nichts tun, außer Todesstrafe oder Folter fordern... BITTE?". Werfen wir doch mal einen Blick auf die Profilbilder des Urhebers:

Profilbilder des Veranstalter der Kampagne gegen Kindesmissbrauch

Da die reduzierter Größe angezeigten Profilbilder kaum wirklich etwas zu Erkennen geben, die ersten beiden hier in der Vollansicht:

Profilbilder des Veranstalter der Kampagne gegen Kindesmissbrauch Profilbilder des Veranstalter der Kampagne gegen Kindesmissbrauch

Ab spätestens diesem Moment dürfte klar sein, wie die NPD die Errungenschaften der neuen Medien, hier insbesondere die sozialen Netzwerke wie facebook (und angeblich in gleicher Weise auch SchülerVZ und StudiVZ) für sich nutzt, still und heimlich unterwandert und sei unbedarfte Menschen auf perfide Art und Weise für ihre Ziele gewinnt. Es dürfte sich erübrigen, daß die Wiedereinführung der Todesstrafe nur eines der Ziele der NPD ist, doch sie können hoffen: Wenn eine breite Masse sich schon selbst für die Ziele der NPD einsetzt, auch wenn dies nur unwissentlich geschah, dann ist diese Masse genauso empfänglich für die weiteren Ziele, über die Ausweisung von Ausländern über die Abschaffung des Asylrechts bishin zu "Arbeit für alle" und dann ist der Weg nicht mehr weit zu "Deutschland dem arischem Volke".

Auch der Urheber dieser Aktion, der sich nirgendwo wirklich zu erkennen gibt und scheinbar die dunkle Verborgenheit bevorzugt, ist jemand mit offen zur Schau gestelltem Gefallen an NPD-"Größen" wie Frank Franz (Wikipedia-Link), der sich selbst als Politiker bezeichnet ("Volksvertreter") und kommentiert auf seiner facebook-Seite:

Frank Franz
An die "Muddis", "Aphras" und die anderen Quacksalber_innen[!] hier: Ihr seid Schwätzer_innen[!]. Was tut ihr eigentlich gegen Kindesmißbrauch? Sind alle Linken Stalinisten? Ihr nervt langsam. Habt ihr keine richtige "Muddi", die Euch mal in den Arm nimmt und der ihr Euer Gefasel an die Backe labern könnt?

Dem Veranstalter der Kampagne gegen Kindesmissbrauch gefällt Frank Franz

Auch ein Herr Holger Apfel (Wikipedia-Link) darf nicht fehlen! Aktuell wirbt dieser für den Wahlkampf mit der "Kinder- und Familienfreundlichkeit" der NPD, die mit "Ferienlager" schon Kinder im Grundschulalter für ihre rechtsextreme Politik gewinnen wollen. Wie überzeugend diese miese Masche ist zeigen auf Google 33.000 Treffer bei der Suche nach "Ferienlager NPD", bei denen sich nicht eine Fundstelle offenbart, die etwas Positives darüber zu berichten weiß.

Dem Veranstalter der Kampagne gegen Kindesmissbrauch gefällt Holger Apfel

Selbstverständlich gehört zu einer idealen Besetzung für den Kinderschutz auch der wegen Volksverhetzung einschlägig vorbestrafte Udo Pastörs (Wikipedia-Link). Wie üblich werden ideologische Gegner seiner rechtsradikalen Ansichten mit " Gutmenschen" bezeichnet, womit er sich gerne mit dem Nazi Joseph Goebbels (Wikipedia-Link) auf eine Stufe stellen möchte. Das generelle Problem daran: Wo Gutmenschen sind, muss es auch Schlechtmenschen geben, den Anspruch darauf erheben die Rechtsradikalen aber offenbar gerne für sich.

Dem Veranstalter der Kampagne gegen Kindesmissbrauch gefällt Udo Pastörs

Andere NPD-Größen dürften wohl nicht mehr lange leben, wenn ihre eigene Partei jemals an die Regierung käme:

  • Dominique Oster mehrfach wegen sexuellen Mißbrauch und Vergewaltigung verhaftet und verurteilt, in einem Fall durch sehr fragwürdige Umstände freigesprochen worden, siehe Kölner Stadtanzeiger
    Am 23.04.2010 wurde Dominique Oster dann letztlich doch wegen schwerem sexuellen Mißbrauch der vierjährigen Tochter seiner Freundin zu 3 1/2 jahren Haft verurteilt, die er dann zusammen mit weiteren Vorstrafen für 4 3/4 Jahre absitzen muß. U.a. wurde er auch wegen Stalking eines 15-jährigen Mädchens verurteilt, siehe General-Anzeiger Bonn

  • Matthias Paul wurde wg. Besitz von Kinderpornographie in mindestens drei Fällen angeklagt, bei einer Durchsuchung des Wahlkreisbüros und seiner Wohnung wurden Computer beschlagnahmt und ausgewertet, siehe Lausitzer Rundschau

  • Manuel Heine wurde ebenfalls wg. Besitz von Kinderpornographie zu der Meinung der NPD nach bagatellisierenden Geldstrafe von 800 EUR verurteilt, siehe Münchner Abendblatt

  • Der rechtsradikale Anders Behring Breivik erlangte am 22.07.2011 eine traurige Weltberühmtheit, nachdem er einen massiven Bombenanschlag auf das Regierungsviertel im norwegischen Oslo verübte (mindestens 7 Tote und 15 z.T. Schwerstverletzte sowie enormer Sachschaden) und nur kurze Zeit später auf der norwegischen Ferieninsel Utøya mindestens 85 Kinder und Jugendliche auf bestialische Weise ermordete und zahlreiche weitere z.T. lebensgefährlich verletzte, siehe Anschläge in Norwegen.

In diesem Sinne, und nicht vergessen: Dein Statustext möchte wieder eine neue Aktion publizieren...

Nachtrag: Zum Thema "Kindesmißbrauch" und "Politischer Mißbrauch durch die NPD" gibt es auch einen sehr anschaulichen Flyer der AWO (Shukura- Prävention), dessen Inhalt wir für die Webseite aufbereitet bereitstellen wollten. Die angefragte Zustimmung wurde uns aber leider nicht gegeben. Bei Interesse ist der Flyer sicherlich bei der AWO erhältlich. Wir werden uns bemühen, eine ähnliche Dokumentation von einer anderen Stelle veröffentlichen zu können oder ggf. eine eigene Zusammenfassung zu erstellen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Offener Brief an Facebook - Kennzeichnungspflichten

Warum es Kinderschänder und Todesstrafen nicht geben darf

25.08.2011: Für den Wahlkampf schweigen die Waffen

14.05.2012: Heil Dir, Marianne Bachmeier!

Urteil gegen Martin N.: Letzter Auftritt des Maskenmanns



von Micha, 20.04.2012 11:25 Uhr · Teilen · Kommentieren · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!

Kommentare zu diesem Artikel:


Gast′s Profilbild

















































Eine Community-Webseite wie diese lebt vom aktiven Mitmachen! Wurde noch kein Kommentar verfasst? Eröffne - auch als Gast - eine Diskussion zu diesem Thema, indem Du weiter oben auf 'Kommentieren' klickst und dann den ersten Kommentar schreibst!

Warum gibt es hier kein Kommentar-Plugin von Facebook?

Weil wir den Datenschutz als sehr wichtig ansehen und uns an das BDSG halten! Seiten, die ohne besondere Mechanismen direkt Kommentare über das Facebook-Plugin samt Profilbild etc anzeigen, teilen zwangsweise Facebook mit, wo sich die Facebook-Benutzer ausserhalb von FB gerade aufhalten und diese Informationen werden dort gespeichert, ob man es will oder nicht. Besser auf den Datenschutz achten und auf Facebook-Plugins verzichten als unsere Besucher zu gläsernen Menschen im Netz zu machen!


Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.4)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück