Smilies  Color  Logout  Hilfe     

Regenbogenwald-Blog


Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


Kategorie: Besonders unwichtig


Heiratsantrag mit durchschlagendem Erfolg




 

Ein Heiratsantrag hat in den Niederlanden für einen riesen Krach gesorgt. Mit einem eigens angemieteten Autokran wollte sich ein Mann im Garten seiner Freundin absetzen lassen. Doch ehe Samstag früh in der Ortschaft IJsselstein bei Utrecht um die Hand seiner Liebsten anhalten konnte, kippte der Kran mit Getöse auf das Dach des Nachbarhauses.

Und noch einmal ...


Beim Versuch, das Gefährt mit einem weiteren Kran aufzurichten, krachte es erneut in das Dach und vergrößerte das Loch nochmals. Sechs Wohnungen mussten evakuiert werden, wie die Feuerwehr berichtete. Der Heiratswillige im Korb blieb auf wundersame Weise unverletzt. Auch die Hausbewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Der verpatzte Antrag hatte dennoch Erfolg: Die Angebetete sagte Ja, und das frischverlobte Paar verabschiedete sich unter Entschuldigungen zu einer Wochenendreise nach Paris. "Wir haben den Mann vernommen und fanden es dann in Ordnung, dass sie die geplante Reise antreten", sagte ein Polizeisprecher. Zur Höhe des Schadens gab es zunächst keine Angaben.

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Heiratsantrag · IJsselstein · Niederlande

von Micha, 13. Dezember 2014 um 18:38 Uhr · Gefällt mir · 1 anderen gefällt das



Mit Dummheit Geld verdienen - Wer hat es erfunden? Die Amerikaner!


Die Schlagzeile liest sich so, die heute durch die Ticker ging:
"Red Bull verleiht Flügel" - mit diesem Slogan wirbt der österreichische Energydrink-Hersteller für seine angeblich leistungssteigernde Brause. Verbraucher in den USA nahmen die Losung wörtlich und strengten vor einem Bundesgericht in New York eine Sammelklage gegen Red Bull an. Nun akzeptierte das Unternehmen US-Medienberichten zufolge wegen irreführender Werbung einen Vergleich in Höhe von 13 Millionen Dollar (10,3 Millionen Euro). Jeder, der zwischen 2002 und 2014 eine Dose Red Bull gekauft hat, soll zehn Dollar Entschädigung beantragen können.Wären da nicht noch die diversen Sicherheitshinweise wie "Bitte keine Hamster in der Microwelle trocknen" oder "Das Kind vor dem Zusammenklappen eines Kinderwagens entfernen" wird nur noch von "Wenn man das Warnsignal eines Feuermelders ausschaltet, wird dadurch nicht automatisch das Feuer gelöscht" getoppt. Sind das nun Hinweise für den Verbraucherschutz oder doch nur Beleg für die Dummheit der US-Amerikaner?

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Red-Bull · USA · Verbraucherschutz · Warnhinweise

von Micha, 10. Oktober 2014 um 01:00 Uhr · Gefällt mir · 1 anderen gefällt das



Zum Weltkatzentag: Ein sehr langer Beitrag



Heute ist "Weltkatzentag"! Etlichen von uns bedeuten Katzen besonders viel und deswegen zeigen wir hier die längste Katze, die wir finden konnten:




















































Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Längste Katze der Welt · Weltkatzentag

von Micha, 08. August 2014 um 11:54 Uhr · Gefällt mir · 2 anderen gefällt das



Der schönste Fund des Tages


Eher alltäglich: Zwei Menschen lieben sich und heiraten. So auch in einer Kirche in Oldcastle bei Dublin, Irland, in der sich am 5. April 2014 Leah und Chris O'Kane das Ja-Wort geben wollen. Father Ray Kelly erklärt dem Paar, er möchte ihnen ein Lied singen und tritt an den Altar. Was dann geschah, geht inzwischen um die ganze Welt und treibt den Menschen die Tränen der Freude in die Augen. Beachte den Text beim Zuhören! Dieser Priester ist einfach der Hammer! Übrigens: An einer Stelle lächelt er - Als das Brautpaar erstaunt feststellte, dass es kein Playback des Cohen-Hits "Hallelujah" ist...

 
http://youtu.be/T95bqw0Clt8

Father Ray Kelly überrascht das Brautpaar mit einer kleinen Gesangseinlage

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Fund des Tages · Hallelujah · Priester · Ray Kelly

von Micha, 08. Juli 2014 um 00:07 Uhr · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!



Registrieren und Spammen von Formularen durch Bots verhindern


Mal ein klein bisschen aus dem Leben eines Webmasters...

Seit einigen Wochen ist für die neue Community-Webseite des Regenbogenwalds das Registrieren von neuen Benutzeraccounts wieder möglich. Und seit wenigen Stunden gibt es jetzt auch ein Feedback-Formular auf allen Seiten, immerhin einige tausende.

Aufgrund der Popularität waren es die Spam-Bots, die sich zuerst neue Accounts holten und nach einer Stunde gab es bereits 15 Feedbacks von Bots, natürlich mit sinnlosem Zeugs oder Links auf Phishing-Seiten etc.

Wie arbeiten die "modernen" Spam-Bots? Sie bedienen sich inzwischen der großen Suchmaschinen, um derartige Formulare aufzuspüren und verarbeiten diese voll maschinell. Sie filtern die Felder mit den Bezeichnungen wie "Name", "Passwort", "Mail" und "Text" oder "Message" heraus und füllen diese nach belieben und senden es dann direkt ab.

Und genau da liegt auch ihre Schwachstelle: In vielen Formularen wird z.B. aufgefordert, die Mailadresse in einem zweiten Feld zu wiederholen - eigentlich nur um Tippfehler zu erkennen. Solche Felder füllt der Spam-Bot ebenfalls automatisch aus.

Pech nur, wenn genau so ein ...

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Bots · Feedback · Formulare · Registrieren · Spambots · Spammer

von Micha, 27. Dezember 2013 um 02:31 Uhr · Gefällt mir · 1 anderen gefällt das



Einbrecher fütterte 120 Katzen durch


Ein Arbeitsloser (48) beging für seine Tiere zahlreiche Einbrüche.Aus Liebe zu Katzen ist ein Japaner kriminell geworden. Der 48-jährige Arbeitslose aus Osaka sei in Dutzende Häuser eingebrochen, um an Geld für Katzenfutter zu kommen, berichtete die japanische Tageszeitung "Asahi Shimbun" am Donnerstag online. Um rund 120 der Vierbeiner habe sich der Mann gekümmert. Neben seinen eigenen 20 Katzen, die er in seinem Haus und einer Lagerhalle hielt, versorgte er weitere 100 herumstreunende Tiere. "Es war der glücklichste Moment, wenn ich meine Wange an eine Katze schmiegte", sagte der Japaner den Polizeibeamten nach seiner Verhaftung. Täglich um Mitternacht machte sich der Tiernarr bis in die frühen Morgenstunden auf, um die vielen Katzen in der Gegend mit Fisch, Hühnchen und anderen Leckereien zu verwöhnen. Das habe ihn bis zu schlappe 25.000 Yen (180 Euro) am Tag gekostet. Bereits seit Anfang der 90er-Jahre hielt sich der geständige Japaner Katzen. Vor zwei Jahren begann er damit, zunächst Essensreste an herumstreunende Katzen zu verfüttern. Ein Jahr darauf wurde er arbeitslos. Zunächst habe er mit dem Geld einer Freundin die Tiere weiter gefüttert. "Die Zahl der Katzen, die...

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Einbrüche · Japan · Katzen · Tierliebe · Welt

von Newsfeed, 12. Dezember 2013 um 11:37 Uhr · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!



Niemals aufgeben! Maus macht es vor


Wo ein Wille da ein Weg. Diese Maus will einfach nicht aufgeben und sich ihre Beute entgehen lassen. Letztendlich hat sie auch Erfolg damit.

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: aufgeben · Kurioses · Maus

von Newsfeed, 11. November 2013 um 12:08 Uhr · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!



Paar heiratete nach 80 gemeinsamen Jahren


103-Jähriger gab seiner 99-jährigen Jugendliebe das Ja-Wort.Nach 80 gemeinsamen Jahren hat ein Paar in Paraguay geheiratete. Der 103-jährige Jose Manuel Riella und die 99-jährige Martina Lopez hätten sich bei der Trauung in ihrem Heimatdorf Santa Rosa "ewige Liebe" geschworen, berichteten lokale Medien am Dienstag. Der Priester, Cristian Rivera, sagte nach der Eheschließung, er habe niemals so betagte Menschen vermählt. Der Bräutigam saß bei der Zeremonie vor dem Familienhaus im Rollstuhl, die Braut trug ein langes weißes Kleid. Den Berichten zufolge haben die acht Kinder des Paares, 50 Enkel, 35 Urenkel und 20 Ururenkel mitgefeiert.

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Heirat · Paraguay · Welt

von Newsfeed, 16. Oktober 2013 um 07:13 Uhr · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!



Mann klagt in Paris wegen 1,56-Quadratmeter-Wohnung


Weil er 15 Jahre lang in einer Pariser Mini-Wohnung mit einer um Dachschrägen bereinigten Wohnfläche von nur 1,56 Quadratmetern lebte, hat ein Mann seine Vermieterin verklagt. Die Anwältin des Ex-Mieters forderte am Dienstag vor einem Gericht in der französischen Hauptstadt die Rückzahlung von fünf Jahren Miete - etwa 19.000 Euro - und 5000 Euro Schadenersatz. Der Kläger hatte eine Monatsmiete von mehr als 300 Euro für das Zimmer mit einer Grundfläche von nur vier Quadratmetern gezahlt. Wegen der Dachschrägen betrug die tatsächliche Wohnfläche nur 1,56 Quadratmeter. Anwältin Aurélie Geoffroy sprach angesichts der Größe der Wohnung von einem "traurigen Rekord". AFP Seltsam, dass dieser Mieter 15 Jahre brauchte, um die Enge seiner Wohnung zu bemerken...

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Miete · Mini-Wohnung · Paris

von Newsfeed, 15. Oktober 2013 um 16:31 Uhr · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!



Drogenschmuggel: Marihuana-Boot läuft auf Nacktbadestrand auf


Für die Polizei ist es ein Ärgernis, andere finden es "paradiesisch": In Kalifornien ist ein mit kiloweise Marihuana beladenes Boot auf einen Nacktbadestrand aufgelaufen. Von der Bootsbesatzung fehlt jede Spur. Vermutlich waren ursprünglich viel mehr Drogen an Bord.

Ganzen Beitrag anzeigen
Kategorie: Besonders unwichtig
Tags: Kurioses

von Newsfeed, 02. Oktober 2013 um 19:37 Uhr · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!



Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.7)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück