Smilies  Color  Logout  Hilfe     

unterwegs #5, unplattbar, ächtz und Sonnenaufgang am Plöner See

unterwegs #5, unplattbar, ächtz und Sonnenaufgang am Plöner See

Seitenbild

Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


Am Morgen beobachten wir, wie die Sonne aus der Ostsee klettert und hören den letzten Sätzen von Christina Türmer’s „Laufen, Essen, Schlafen“ zu.


Sie ist Langstreckenwanderin und beschreibt in dem Buch ihre Erfahrungen auf den 3 großen Wanderwegen der USA. Mann, wie gerne wir das auch machen würden!


Zwei Stunden später frage ich mich, wieso wir uns diese Langenstreckenradwanderung antun. Irgendwie geht es nicht voran, wir haben Gegenwind, die Sonne knallt schon um 10 Uhr morgens und was ist das für ein krasser Hunger keine zwei Stunden nach dem Frühstück?!


Von Pommerby bis Kappeln haben wir eine Stunde gebraucht und an einer Ampel fällt mir auch auf wieso. Der Hinterreifen verliert Luft.


Ausgerechnet der Hinterreifen. Seit wir unser High-Tech-Kettenschaltungsrad haben, hab ich Schiss vor diesem Moment. Denn dort habe ich noch nie was allein repariert. Ich schaue mich nochmal um und entdecke ein Schild. „TÜV Nord“ und daneben etwas kleiner „ab 2018 Fahrradwerkstatt“.


Zing.


Doppelzing, als sich herausstellt, dass wir einen etwa 3cm langen, 2cm dicken Holzspan/Dorn in der Reifendecke haben, die durch die intensive Nutzung seit ihrem Kauf insgesamt schon sehr mürbe ist. Wir kaufen einen „unplattbar“-Mantel und beobachten den Monteur bei seiner Arbeit.


Als wir weiterfahren wird es unbarmherzig Mittag. Die Sonne brennt, der kühle Gegenwind lindert kaum. Wir quälen uns bis Eckernförde und haben dann wirklich keine Lust mehr auf Buckelpisten, ständige Umwege durch verlorenes GPS-Signal und Gegenwind. Mit der nächsten Regionalbahn fahren wir bis Kiel.


Das Getümmel dort frisst sofort an unserer Konsistenz und ich merke richtig, wie sich die Rosenblätter, die ich die ganze Zeit mehr oder weniger peripher am Rand schwimmen habe, vor mein Blickfeld schieben.


Sie manövrieren uns aus Kiel raus und verlieren sich bald wieder irgendwo im Wind auf meiner Haut.


Dann halten wir einfach nur noch durch. Die Strecke führt an einer Bundesstraße lang, der Krach nervt. Zwischendurch müssen wir auf der Landstraße fahren und überlegen währenddessen, ob unser „Wie wir beerdigt werden wollen“- Zettel im Fall des Falls pünktlich gefunden werden würde. Und ob unsere Familie sich daran halten würde. Den Notar für ein Testament, konnten wir uns nämlich immernoch nicht leisten.


Jedenfalls kann ich endlich lesen, wie der Ort heißt, an dem unser Weg zum Campingplatz kreuzt: Ascheberg


Aha. Hier haben wir auch mal gewohnt. Katsching. Als wir durchfahren, erkennen wir nichts wieder. Wie auch, die Einrichtung lag damals ganz am Rand der Stadt.Vermutlich fahren wir morgen daran vorbei. Vielleicht.


Sollen wir mal hingehen? Reingucken und Hallo sagen? Gucken, ob die Bewohner_innen noch da sind? Ob die Leiterin noch da ist? Das ist alles 16 Jahre her. Hm. Wir lassen es offen und konzentrieren uns auf den Muskelkrampf im Oberschenkel und die Erschöpfung unter der Haut. Scheiß auf den Stocksee, wir nehmen den Plöner See, der ist hier und hat auch Campingplätze.


Wir checken ein, fressen Pommes und Gemüseschnitzel vom Imbiss, bedecken dieses Menü mit Oreokeksen und einem Gemisch aus Kalium, Calcium und Magnesium, kuscheln uns in den Schlafsack und schlafen ein. Es ist 19 Uhr und beginnt zu regnen.


Um 4.44 Uhr weiß ich wieder, wieso wir uns diese Touren geben.


Wir duschen, frühstücken, packen. Fahren gleich los Richtung Fehmarn. Ohne Abstecher in die Einrichtung.Am Morgen beobachten wir, wie die Sonne aus der Ostsee klettert und hören den letzten Sätzen von Christina Türmer’s „Laufen, Essen, Schlafen“ zu.


Sie ist Langstreckenwanderin und beschreibt in dem Buch ihre Erfahrungen auf den 3 großen Wanderwegen der USA. Mann, wie gerne wir das auch machen würden!


Zwei Stunden später frage ich mich, wieso wir uns diese Langenstreckenradwanderung antun. Irgendwie geht es nicht voran, wir haben Gegenwind, die Sonne knallt schon um 10 Uhr morgens und was ist das für ein krasser Hunger keine zwei Stunden nach dem Frühstück?!


Von Pommerby bis Kappeln haben wir eine Stunde gebraucht und an einer Ampel fällt mir auch auf wieso. Der Hinterreifen verliert Luft.


Ausgerechnet der Hinterreifen. Seit wir unser High-Tech-Kettenschaltungsrad haben, hab ich Schiss vor diesem Moment. Denn dort habe ich noch nie was allein repariert. Ich schaue mich nochmal um und entdecke ein Schild. „TÜV Nord“ und daneben etwas kleiner „ab 2018 Fahrradwerkstatt“.


Zing.


Doppelzing, als sich herausstellt, dass wir einen etwa 3cm langen, 2cm dicken Holzspan/Dorn in der Reifendecke haben, die durch die intensive Nutzung seit ihrem Kauf insgesamt schon sehr mürbe ist. Wir kaufen einen „unplattbar“-Mantel und beobachten den Monteur bei seiner Arbeit.


Als wir weiterfahren wird es unbarmherzig Mittag. Die Sonne brennt, der kühle Gegenwind lindert kaum. Wir quälen uns bis Eckernförde und haben dann wirklich keine Lust mehr auf Buckelpisten, ständige Umwege durch verlorenes GPS-Signal und Gegenwind. Mit der nächsten Regionalbahn fahren wir bis Kiel.


Das Getümmel dort frisst sofort an unserer Konsistenz und ich merke richtig, wie sich die Rosenblätter, die ich die ganze Zeit mehr oder weniger peripher am Rand schwimmen habe, vor mein Blickfeld schieben.


Sie manövrieren uns aus Kiel raus und verlieren sich bald wieder irgendwo im Wind auf meiner Haut.


Dann halten wir einfach nur noch durch. Die Strecke führt an einer Bundesstraße lang, der Krach nervt. Zwischendurch müssen wir auf der Landstraße fahren und überlegen währenddessen, ob unser „Wie wir beerdigt werden wollen“- Zettel im Fall des Falls pünktlich gefunden werden würde. Und ob unsere Familie sich daran halten würde. Den Notar für ein Testament, konnten wir uns nämlich immernoch nicht leisten.


Jedenfalls kann ich endlich lesen, wie der Ort heißt, an dem unser Weg zum Campingplatz kreuzt: Ascheberg


Aha. Hier haben wir auch mal gewohnt. Katsching. Als wir durchfahren, erkennen wir nichts wieder. Wie auch, die Einrichtung lag damals ganz am Rand der Stadt.Vermutlich fahren wir morgen daran vorbei. Vielleicht.


Sollen wir mal hingehen? Reingucken und Hallo sagen? Gucken, ob die Bewohner_innen noch da sind? Ob die Leiterin noch da ist? Das ist alles 16 Jahre her. Hm. Wir lassen es offen und konzentrieren uns auf den Muskelkrampf im Oberschenkel und die Erschöpfung unter der Haut. Scheiß auf den Stocksee, wir nehmen den Plöner See, der ist hier und hat auch Campingplätze.


Wir checken ein, fressen Pommes und Gemüseschnitzel vom Imbiss, bedecken dieses Menü mit Oreokeksen und einem Gemisch aus Kalium, Calcium und Magnesium, kuscheln uns in den Schlafsack und schlafen ein. Es ist 19 Uhr und beginnt zu regnen.


Um 4.44 Uhr weiß ich wieder, wieso wir uns diese Touren geben.


https://vieleineinemblog.wordpress.com/img_20180615_060300_033786306868/"
data-orig-file=" https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=825"
data-orig-size="2448,2448" data-comments-opened="1" data-image-meta="{"aperture":"0","credit":"","camera":"","caption":"","created_timestamp":"0","copyright":"","focal_length":"0","iso":"0","shutter_speed":"0","title":"","orientation":"0"}" data-image-title="img_20180615_060300_033786306868.jpg" data-image-description="" data-medium-file=" https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=825?w=300"
data-large-file=" https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=825?w=825"
class="alignnone wp-image-9505 size-full" src=" https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=825"
srcset=" https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=825
825w, https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=1650
1650w, https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=150
150w, https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=300
300w, https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=768
768w, https://vieleineinemblog.files.wordpress.com/2018/06/img_20180615_060300_033786306868.jpg?w=1024
1024w" sizes="(max-width: 825px) 100vw, 825px" />


Wir duschen, frühstücken, packen. Fahren gleich los Richtung Fehmarn. Ohne Abstecher in die Einrichtung.



Quelle dieses Beitrags: https://vieleineinemblog.wordpress.com/2018/06/15/unterwegs-5-unplattbar-aechtz-und-ploener-see/



img_20180615_060300_033786306868.jpg

Besuche den Beitrag für mehr Info.

Ein Blog von Vielen


Da immer wieder Abmahnanwälte, Abmahnvereine und Fotografen unseren als mildtätig anerkannten Verein "Regenbogenwald e.V." mit unhaltbaren Forderungen zu schädigen versuchen, indem diese rechtlich eindeutige Grundlagen zu RSS-Feeds, geteilten Beiträgen und "Zueigenmachung" ignorieren, verweisen wir kommentarlos auf die Urteile des EuGH C-348/13 sowie des OLG Köln 6 W 72/16. Derartige Ansprüche erwidern wir eher lustlos.


Kategorie: Ein Blog von Vielen
Tags: Lauf der Dinge
Weitere Beiträge dieses Autors:
großer Bent – große Hilfe – ein Testbericht über ein schweres Faultier aus Dänemark
In diesem Text machen wir unbezahlte Werbung für ein Produkt, das uns von der Firma “Oliz” in Dänemark kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, um über unsere Erfahrungen damit zu schreiben.   Neu in unserem Haushalt ist ein Stofffaultier, das “Bent” h...
Ganzen Beitrag anzeigen
note von: MitSprache-Kongress 2018
Das Gute ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Das Schlechte ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Wann immer wir Kongresse und Tagungen zum Thema besuchen, kommt uns das in den Sinn....
Ganzen Beitrag anzeigen
Autismus, Trauma, Kommunikation #2
Im Deutsch-Kommunikationsunterricht lernten wir das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun kennen. Demnach enthält jede Botschaft 4 Ebenen: die Sachinformation eine Beziehungsinformation einen Appell eine Selbstkundgabe. Paul Watzlawik lernten wir ...
Ganzen Beitrag anzeigen
Meistgelesene Artikel:
note von: MitSprache-Kongress 2018
Das Gute ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Das Schlechte ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Wann immer wir Kongresse und Tagungen zum Thema besuchen, kommt uns das in den Sinn....
Ganzen Beitrag anzeigen
der Zukunftskongress “Inklusion 2025”– ein Rückblick mit neuen Selbst.Ansichten
Ich könnte jetzt einen Artikel schreiben, der hübsch in ein kleines Kästchen passt: “vom 2. bis 3. Dezember fand der Zukunftskongress “Inklusion 2025” ausgerichtet von der “Aktion Mensch” in Berlin statt. Etwa 450 Personen trafen einander und diskutie...
Ganzen Beitrag anzeigen
Autismus (Achtung viel zu lesen)
Gliederung 1. Allgemeine Definition 2. Geschichte der autistischen Störung 3. Ursachen 4. Diagnosekriterien 5. Charakteristische Merkmale und Stärken 6. Komorbitäten 7. Abgrenzungen zu Autismus 8. Diagnostik 9. Folgen andersartiger Wahrnehmung und In...
Ganzen Beitrag anzeigen

von EinBlogVonVielen, 15.06.2018 08:01 Uhr · Teilen · Kommentieren · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!

Kommentare zu diesem Artikel:


Gast′s Profilbild

Eine Community-Webseite wie diese lebt vom aktiven Mitmachen! Wurde noch kein Kommentar verfasst? Eröffne - auch als Gast - eine Diskussion zu diesem Thema, indem Du weiter oben auf 'Kommentieren' klickst und dann den ersten Kommentar schreibst!

Warum gibt es hier kein Kommentar-Plugin von Facebook?

Weil wir den Datenschutz als sehr wichtig ansehen und uns an das BDSG halten! Seiten, die ohne besondere Mechanismen direkt Kommentare über das Facebook-Plugin samt Profilbild etc anzeigen, teilen zwangsweise Facebook mit, wo sich die Facebook-Benutzer ausserhalb von FB gerade aufhalten und diese Informationen werden dort gespeichert, ob man es will oder nicht. Besser auf den Datenschutz achten und auf Facebook-Plugins verzichten als unsere Besucher zu gläsernen Menschen im Netz zu machen!


Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück