Smilies  Color  Logout  Hilfe     

kleine grüne Persönchen

kleine grüne Persönchen

Seitenbild

Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


okay okay – ja Ich verstehe das ja

echt

wirklich

Ich verstehe, dass Dinge in all ihrer Komplexität abzubilden schwer ist. Und anstrengend. Und vielleicht sogar ermüdend, weil … “ach wieso kann es denn nicht einfach leicht sein?!” Ich verstehe, dass es schwer ist, zu verstehen, was eine dissoziative Identitätsstruktur ist, was sie für Auswirkungen hat und wie schwierig es ist, darüber zu reden, ohne es “falsch” zu machen – vor allem, wenn man selbst ohne eine DIS funktioniert.

In Sachen: “Nichtbetroffene reden über Dinge, die sie selbst nicht leben” bin ich total tolerant.


http://www.reactiongifs.com/r/iooo.gif"
> http://www.reactiongifs.com/r/iooo.gif"
alt="" width="251" height="251" />


Ich bins aber nicht, weil ich so ein großes Herz habe, sondern weil ich keine andere Wahl habe.

Wenn über die DIS mal gesprochen wird, dann überwiegend in bestimmten Kontexten. Entweder geht es um die “Krankheit” genannt: “DIS” oder um das gesellschaftlich ignorierte Leiden genannt “DIS”.

Es gibt viele Menschen, die mit DIS leben, für die das völlig okay ist und passend und alles schick. Yeay hurra- es ist nicht alles Scheiße


NOT ALL THE STELLVERTRETERSPRECHKACKSCHEIßE

Glitzer und Fanfaren!


Nur leider werden dabei Menschen vergessen und das ist traurig. Das ist vor allem deshalb traurig, wenn man sich die Prävalenz der DIS von ca. 1% in der deutschen Bevölkerung anschaut. Diese Zahl ist natürlich anzuzweifeln, weil die Diagnose zum Einen bis heute gerne auch einfach mal nicht gestellt wird, weil “DDNOS” oder “komplexe PTBS” einfach weniger abgedreht klingt oder auch ein Chef im Hause regiert, der Borderline und Hysterie- Fan ist und Prävalenzstudien in sich schon immer ein bisschen exkludierend sind – aber hey jetzt hier kein Riesenausflug in die special Welt der Wissenschaft.


Mein Kern ist: es werden Menschen mit DIS vergessen, für die ihre Identitätsstruktur das Ergebnis einer Entwicklungsstörung ist.

Nämlich der Entwicklungsstörung “Trauma”. Es gibt nichts, was die gesamte Entwicklung eines Menschen in jeder Hinsicht mehr stört als ein Trauma bzw. Traumatisierungen durch chronisch massiven bis toxischen Stress.

Much Erkenntnis. So neu.


http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/09/shaking_head_breaking_bad.gif"
> http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/09/shaking_head_breaking_bad.gif"
alt="" width="500" height="248" />


Grund für meinen Grant gerade, sind Vorannahmen von nicht betroffenen Menschen, die sich das Thema “DIS” angenommen haben und etwas dazu sagen wollen und dafür dann Betroffene befragt haben bzw. befragen.

Ich hab mich erst darauf eingelassen, weil ich ein mitunter auch ein echt naives Hörnchen bin, das denkt: “Wenn ich das nur gut genug erkläre…”.


http://www.reactiongifs.com/r/whid.gif"
> http://www.reactiongifs.com/r/whid.gif"
alt="" width="250" height="250" />


Ja ja.

Ich bin ja aber tolerant…

Ich fang jetzt nicht an zu heulen, weil ich frage, wann es denn jetzt endlich so weit ist, dass das Thema Trauma aus der Hollywoodstyle-Errettungsfantsieenecke heraus kommt und die Folgen erzwungener Anpassungstrategien endlich mal als dauerhafter Reiz-Reaktions-Fluss innerhalb absolut normhafter, weil üblicherweise auch möglicher Varianten menschlichen Existierenz betrachtet und aufgenommen und dargestellt wird.


Ich bin nicht krank. Ich bin nicht unnormal.

Ich lebe mit einer Selbst- und Umweltwahrnehmung aus Gründen der Notwendigkeit.

Nicht mehr – nicht weniger.

Ich habe so die Schnauze voll davon, einerseits angehuscht zu werden, weil mich so viele Dinge aus der Bahn werfen und überfordern könnten – eventuell vielleicht – und andererseits aber immer wieder so massiv niedergedrückt zu werden von pahologisierender Kackscheiße, die nichts an mir lässt, was als funktional, begründet, logisch, als Ressource in meinen Genen angelegt gelten kann, weil es sonst nicht mehr “behandelbar” ist.


Es gibt diese Gedanken und Vorannahmen, die an einem Punkt ansetzen an dem ich einfach nur …

http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/09/so-mad-i-could.gif"
> http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/09/so-mad-i-could.gif"
alt="" width="500" height="278" />


Zum Beispiel die Idee, dass ich bis zur Diagnose bzw. dem Klinikaufenthalt, in dem die Diagnose gestellt wurde – total okay war. Voll gesund, glücklich, fidel über Wiesen hopsend.

Fuck off man- für wen auf diesem Planeten ist das denn so?! Was denken denn Menschen, wie schnell das geht, bis so ne Diagnose kommt? Wir haben vor der DIS- Diagnose mindestens 8 andere Diagnosen, 2 Jahre Hilfenodysee und so viel Helfer_innengewalt gehabt, dass die DIS-Diagnose so null den Megaumbruch dargestellt hat, wie man das irgendwie denken könnte und wie das zum Teil auch von uns erwartet wird.


Der Umbruch entstand für uns durch die Konsequenzen die mit dem Anerkennen der gewaltvollen Kontexte, in denen wir uns befunden haben, einher gingen.

Das krasseste WOW-Moment war das, in dem sich unsere Therapeutin vor uns gestellt hat und sagte, sie würde uns nicht an Menschen ausliefern, die uns verletzen. Wenn man 16 ist und x Helfer_innen vorher Arschleckendreifuffzich über dein Erleben sagen, dann ist das ein Hammer. Dann ist das der Beginn einer Veränderung – sprich: Therapie


Übrigens haben wir auch nach der DIS-Diagnose noch massig andere – teils sogar komplett andere- Diagnosen in den Laufzettel gedrückt bekommen, Helfer_innengewalt erlebt und jede Menge Situationen gehabt, von denen man denkt: “Oh also so soll man doch eigentlich genau nicht mit Menschen umgehen, die Gewalt erlebt haben.”.

Die Diagnose allein ist so viel wert, wie der Zettel auf dem sie steht. Du hast nicht erst ne DIS, wenn dir das jemand aufschreibt oder jemand anderes das zu dir sagt. Du hast die DIS in dir drin, wenn du sie in dir drin hast. Fertig aus.


Man kann sich überlegen, wie und wofür man das irgendwie schriftlich, medizinisch, psychologisch bestätigt haben muss, will, ge.braucht.

In Deutschland braucht man diese Identitätsstruktur schriftlich, weil man sonst keine medizinische, psychologische manchmal sogar pädagogischen Hilfen bekommt. Es ist die Psychologie bzw. die Medizin, die daran forscht und herum behandelt – aber gäbe es andere Strukturen, die das Gleiche vielleicht mit weniger Objektivierung und gesellschaftsnorminerendem Drive tun würde, dann bräuchte man das vielleicht nicht und könnte auch Hilfen erhalten, wenn man das möchte oder einfach so Begleitung bei der Auseinandersetzung mit sich und seiner Wahrnehmung und seinem Erinnern und Verarbeiten möchte.


Mich stört das Fehlen von Willen und Weg die Gesellschaft und ihre Normen zu hinterfragen., wenn man sich mit den Spätfolgen von chronisch stattfindenen Anpassungsreaktionen auseinandersetzt.

Eine DIS wird laut Forschung entwickelt, wenn bereits vor dem 5/6 Lebensjahr massiver und chronischer Stress (mit eben toxischen Spitzen) die Norm ist (und ein paar Faktoren gegeben sind, die das Dissoziieren zum globalen Reflex werden lassen).

Es geht hier also um die Folgen von einem Leben in einem Normrahmen, der die Grenzen des Normrahmen sprengt, in dem die Gesellschaft™ sich so wähnt und den sie nutzt.


So why the fuck sollte es irgendwie logisch sein, den üblichen Rahmen über Folgekomplexe, wie die DIS zu ziehen?!


Dass das passiert hat mit Bequemlichkeit zu tun. Mit Gewohnheit. Mit Vermeidungsstrategien. Bewussten wie unbewussten.

Es hat so ziemlich null damit zu tun, sich dem Ding wirklich und richtig zu nähern, um es zu begreifen und zu dem Teil der Norm menschlichen Über.Lebens zu machen, der es ist.


Ich verstehe, dass das so ist. Um neue Dinge zu erfassen, guckt man erst mal, wo die üblichen Schablonen drauf passen.

Aber am Rand lang abzuschneiden, statt diese Schablonen zu erweitern oder schlicht mal eine neue anzulegen, find ich scheiße.


Mit jedem Film, der kleine grüne Innenpersönchen im Universum Psyche porträtiert und das ganze “multiple Persönlichkeit” nennt, wird Mist in eine Gesellschaft geballert, den die konkret Betroffenen in der Folge erst mal wieder mühevoll aus den Köpfen ihrer Unterstützer_Innen, Helfer_innen und sogar Behandler_innen rauspopeln müssen.


Wisst ihr Unbetroffenen wie viel Kraft sowas kostet, wenn noch zig andere Sachen an einem fressen und wie Krebszellen durchs Inmitten eines Selbst wuchern!?


Aber ich versteh das.


http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/08/give-up.gif"
> http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/08/give-up.gif"
alt="" width="200" height="150" />

Lieber irgendwas produzieren, bevor gar nicht drüber berichtet wird.


http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/01/f-this.gif"
> http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/01/f-this.gif"
alt="" width="200" height="126" />


http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/07/disgraced.gif"
> http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/07/disgraced.gif"
alt="" width="240" height="180" />


http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/07/disappointed.gif"
> http://www.reactiongifs.com/wp-content/uploads/2013/07/disappointed.gif"
alt="" width="250" height="189" />


http://feeds.wordpress.com/1.0/gocomments/vieleineinemblog.wordpress.com/6026/"
> http://feeds.wordpress.com/1.0/comments/vieleineinemblog.wordpress.com/6026/"
/> http://pixel.wp.com/b.gif?host=einblogvonvielen.org&blog=36533349&%23038;post=6026&%23038;subd=vieleineinemblog&%23038;ref=&%23038;feed=1"
width="1" height="1" />

Quelle dieses Beitrags: http://einblogvonvielen.org/2015/05/11/kleine-grne-persnchen/


Protected Blog › Log in

This site is marked private by its owner. If you would like to view it, you’ll need two things: If you already have both of these, great! Log in here ← Back to WordPress.com

FEEDS.WORDPRESS.COM

Anlagen (Anklicken zum Anzeigen):




Da immer wieder Abmahnanwälte, Abmahnvereine und Fotografen unseren als mildtätig anerkannten Verein "Regenbogenwald e.V." mit unhaltbaren Forderungen zu schädigen versuchen, indem diese rechtlich eindeutige Grundlagen zu RSS-Feeds, geteilten Beiträgen und "Zueigenmachung" ignorieren, verweisen wir kommentarlos auf die Urteile des EuGH C-348/13 sowie des OLG Köln 6 W 72/16. Derartige Ansprüche erwidern wir eher lustlos.


Kategorie: Ein Blog von Vielen
Tags: Diagnose · Die Helfer_Innen und die Hilfe · DIS-Diagnose · DIS? · Filmeüber DIS · Identitätsstruktur · Medien · Rant
Weitere Beiträge dieses Autors:
note von: MitSprache-Kongress 2018
Das Gute ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Das Schlechte ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Wann immer wir Kongresse und Tagungen zum Thema besuchen, kommt uns das in den Sinn....
Ganzen Beitrag anzeigen
Autismus, Trauma, Kommunikation #2
Im Deutsch-Kommunikationsunterricht lernten wir das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun kennen. Demnach enthält jede Botschaft 4 Ebenen: die Sachinformation eine Beziehungsinformation einen Appell eine Selbstkundgabe. Paul Watzlawik lernten wir ...
Ganzen Beitrag anzeigen
Autismus, Trauma, Kommunikation #1
Vor einigen Jahren haben wir eine Artikelreihe zum Thema Schweigen und Reden geschrieben. In diesem Text, der vielleicht auch eine Reihe wird, wird es um Kommunikation gehen. Denn das ist unser eigentlicher Dreh- und Angelpunkt, wie wir heute wissen. Wir...
Ganzen Beitrag anzeigen
Meistgelesene Artikel:
Autismus (Achtung viel zu lesen)
Gliederung 1. Allgemeine Definition 2. Geschichte der autistischen Störung 3. Ursachen 4. Diagnosekriterien 5. Charakteristische Merkmale und Stärken 6. Komorbitäten 7. Abgrenzungen zu Autismus 8. Diagnostik 9. Folgen andersartiger Wahrnehmung und In...
Ganzen Beitrag anzeigen
Paar heiratete nach 80 gemeinsamen Jahren
103-Jähriger gab seiner 99-jährigen Jugendliebe das Ja-Wort.Nach 80 gemeinsamen Jahren hat ein Paar in Paraguay geheiratete. Der 103-jährige Jose Manuel Riella und die 99-jährige Martina Lopez hätten sich bei der Trauung in ihrem Heimatdorf Santa Rosa...
Ganzen Beitrag anzeigen
Nicht schwul, aber auch nicht nicht schwul – Zu Ernie und Bert
Nachträgliche Erklärungen ersetzen nicht tatsächlich als homosexuell geschriebene Figuren, findet Kolumnist Sören Heim. Aber vielleicht verhilft es solchen ja zu mehr Akzeptanz.
Ganzen Beitrag anzeigen

von EinBlogVonVielen, 11.05.2015 13:28 Uhr · Teilen · Kommentieren · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!

Kommentare zu diesem Artikel:


Gast′s Profilbild

Eine Community-Webseite wie diese lebt vom aktiven Mitmachen! Wurde noch kein Kommentar verfasst? Eröffne - auch als Gast - eine Diskussion zu diesem Thema, indem Du weiter oben auf 'Kommentieren' klickst und dann den ersten Kommentar schreibst!

Warum gibt es hier kein Kommentar-Plugin von Facebook?

Weil wir den Datenschutz als sehr wichtig ansehen und uns an das BDSG halten! Seiten, die ohne besondere Mechanismen direkt Kommentare über das Facebook-Plugin samt Profilbild etc anzeigen, teilen zwangsweise Facebook mit, wo sich die Facebook-Benutzer ausserhalb von FB gerade aufhalten und diese Informationen werden dort gespeichert, ob man es will oder nicht. Besser auf den Datenschutz achten und auf Facebook-Plugins verzichten als unsere Besucher zu gläsernen Menschen im Netz zu machen!


Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück