Smilies  Color  Logout  Hilfe     

Ambitionen


Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


“Tut’s sehr weh?”.

Die Frage brandet durchs Telefon um die Ohrmuschel. “Geht.”, antwortet er und legt seine freie Hand auf den Brustkorb des Hundes neben ihm.


“Wir waren im Tierpark und haben sie getroffen.”, sein Gesicht lächelt an die Zimmerdecke.

Er atmet an etwas in seinem Hals vorbei. “Sie hat ein Kind geboren.”.

“Oh. Hast du das gewusst als ihr euch verabredet hattet?”. Das Rauschen wird leiser. Fast ist es, als würde sie neben ihm auf dem Bett liegen und ebenfalls den Knick der Dachschräge mit den Augen nachzeichnen.

“Hmm. Ja.”.


“Habt ihr euch verglichen?”. Ihre Frage sticht in ein offenes Feld hinein und lässt das Innen auflodern.

”Ja.”. Sein Blick fliegt über das Inmitten und wendet sich zurück nach draußen. “Mir ist aufgefallen, dass ich erst Mutter werden müsste, um meinem Kind ein Vater zu sein.”.

Er schluckt und hält die Luft an. Wartet auf das unausweichliche Missachten seines Seins in diesem Körper. Wartet auf das Weh im Ich und das Moment, in dem ein Rauschen aufbrandet und ihn gegen Felsen wirft.

“Oh.”, antwortet sie, “Das ist ein interessanter Gedanke.”.

In der Küche knackt etwas. Die Nacht drückt gegen die Fensterscheiben.

“Ich wusste gar nicht, dass der Kinderwunsch für dich auch ein Thema ist.”.


“Ich habe ja auch keinen Kinderwunsch. Glaub ich. Ich hab einen Vater sein – Wunsch. Irgendwie.”. Er wird rot und die Scham drückt seine Mitte zusammen. Er atmet ein. “Ich weiß ja, was die Leute so über Eltern, die sie so als “psychisch krank” bezeichnen, denken. Wahrscheinlich gebären wir nie ein Kind, weil wir diesen Scheiß von außen nicht aushalten wollen, aber ich … “, er nimmt noch einmal Anlauf und schubst die Worte aus dem Mund: “Irgendwie denke ich, dass ich das schon gut hinkriegen könnte.”.


“Weißt du was? Ich habe absolut keinen Zweifel daran, dass du und die anderen auch, es hinkriegen könntet, einem Kind ein gutes Elter zu sein.”. Ihr Lächeln rinnt durch den Hörer und tropft in sein Ohr.

“Aber.”, sagt er.

“Aber.”, bestätigt sie.


Sie schweigen nebeneinander her.


“Es kotzt mich so an, dass nichts leichter geworden seit damals.”, er schluckt. “Dass nichts aber auch wirklich gar nichts wirklich vorbei ist, obwohl die Zeit vergangen ist und sich viel verändert hat.”. Er verschiebt das ICE Pack auf seinem Rippenbogen. “Ich hab mich heut irgendwie noch mehr verkleidet gefühlt als sonst. Aber nicht wegen der Klamotten oder so, sondern wegen allem anderen und jetzt denk ich, vielleicht liegt das daran, dass ich nur anders überleben wollte und weiter nichts. Ich hätte vielleicht was anderes für mich wollen sollen. Vielleicht wärs dann anders gekommen.”. Er stößt das Weinen hinter sich gegen die Kehle, wo es langsam die Speiseröhre herunterrinnt.


“A. willst du hören, was ich darüber denke?”, fragt sie mit einer Stimme, die weite Wellen hat. Er zuckt mit den Schultern. “Ja. Von mir aus.”.


”Ich denke, es ist nicht deine Aufgabe – eure Aufgabe als Jugendliche, die ihr Leben rettet, weil es die Erwachsenen um sie herum nicht tun, etwas anderes zu wollen, als das bloße Überleben. Ich glaube, das Beste oder besser gesagt: das Bestmögliche für euch zu wollen, lag bei denen, die für euch gesorgt haben und denen ihr euch anvertrauen musstet, weil ihr euch noch nicht alleine versorgen konntet.

Ich habe neulich mit K. darüber gesprochen, wegen des Nachwachshauses. Sie hat gesagt: “Das größte Geschenk, was man Menschen in Abhängigkeiten jeder Art machen kann ist, das Bestmögliche für sie zur Basis zu machen und nicht nur das, was ihr Existieren sichert.” oder so ähnlich. Ihr habt dieses Geschenk nicht bekommen. Das ist traurig und eine sehr bittere Wahrheit über das, was “Hilfe” für viele Menschen bedeutet. Man hat euch so sehr verletzt und geschadet. Dass ihr als Jugendliche und junge Erwachsene nie Ambitionen nach dem Bestmöglichen für euch entwickelt habt, ist kein Fehler oder ein Beweis dafür, dass die Ambition oder der Wunsch heute falsch ist.”


Er dreht sich zur Seite und legt seinen Kopf in das Halbrund, das der Hund mit seinem Körper macht.

Und legt seinen Arm, um das weinende Mädchen neben sich.


http://feeds.wordpress.com/1.0/gocomments/vieleineinemblog.wordpress.com/5998/"
> http://feeds.wordpress.com/1.0/comments/vieleineinemblog.wordpress.com/5998/"
/> http://pixel.wp.com/b.gif?host=einblogvonvielen.org&blog=36533349&%23038;post=5998&%23038;subd=vieleineinemblog&%23038;ref=&%23038;feed=1"
width="1" height="1" />

Quelle dieses Beitrags: http://einblogvonvielen.org/2015/05/02/ambitionen/


Protected Blog › Log in

This site is marked private by its owner. If you would like to view it, you’ll need two things: If you already have both of these, great! Log in here ← Back to WordPress.com

FEEDS.WORDPRESS.COM


Da immer wieder Abmahnanwälte, Abmahnvereine und Fotografen unseren als mildtätig anerkannten Verein "Regenbogenwald e.V." mit unhaltbaren Forderungen zu schädigen versuchen, indem diese rechtlich eindeutige Grundlagen zu RSS-Feeds, geteilten Beiträgen und "Zueigenmachung" ignorieren, verweisen wir kommentarlos auf die Urteile des EuGH C-348/13 sowie des OLG Köln 6 W 72/16. Derartige Ansprüche erwidern wir eher lustlos.


Kategorie: Ein Blog von Vielen
Tags: Die Helfer_Innen und die Hilfe · DIS? · dissoziative Identitätsstörung · dissoziative Identitätsstruktur · Kinderwunsch · Lebensrealität · männliche Innenpersonen · Miteinander · multiple Persönlichkeit · nach dem Trauma · soziale Rollen · Sozialisierung · Trauma · Traumafolgen · Viele-sein · Wünsche Ambitionen · Zukunft
Weitere Beiträge dieses Autors:
note von: MitSprache-Kongress 2018
Das Gute ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Das Schlechte ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Wann immer wir Kongresse und Tagungen zum Thema besuchen, kommt uns das in den Sinn....
Ganzen Beitrag anzeigen
Autismus, Trauma, Kommunikation #2
Im Deutsch-Kommunikationsunterricht lernten wir das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun kennen. Demnach enthält jede Botschaft 4 Ebenen: die Sachinformation eine Beziehungsinformation einen Appell eine Selbstkundgabe. Paul Watzlawik lernten wir ...
Ganzen Beitrag anzeigen
Autismus, Trauma, Kommunikation #1
Vor einigen Jahren haben wir eine Artikelreihe zum Thema Schweigen und Reden geschrieben. In diesem Text, der vielleicht auch eine Reihe wird, wird es um Kommunikation gehen. Denn das ist unser eigentlicher Dreh- und Angelpunkt, wie wir heute wissen. Wir...
Ganzen Beitrag anzeigen
Meistgelesene Artikel:
Autismus (Achtung viel zu lesen)
Gliederung 1. Allgemeine Definition 2. Geschichte der autistischen Störung 3. Ursachen 4. Diagnosekriterien 5. Charakteristische Merkmale und Stärken 6. Komorbitäten 7. Abgrenzungen zu Autismus 8. Diagnostik 9. Folgen andersartiger Wahrnehmung und In...
Ganzen Beitrag anzeigen
Paar heiratete nach 80 gemeinsamen Jahren
103-Jähriger gab seiner 99-jährigen Jugendliebe das Ja-Wort.Nach 80 gemeinsamen Jahren hat ein Paar in Paraguay geheiratete. Der 103-jährige Jose Manuel Riella und die 99-jährige Martina Lopez hätten sich bei der Trauung in ihrem Heimatdorf Santa Rosa...
Ganzen Beitrag anzeigen
note von: MitSprache-Kongress 2018
Das Gute ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Das Schlechte ist: Du bist nicht allein mit deinen Erfahrungen sexualisierter Gewalt. Wann immer wir Kongresse und Tagungen zum Thema besuchen, kommt uns das in den Sinn....
Ganzen Beitrag anzeigen

von EinBlogVonVielen, 02.05.2015 12:58 Uhr · Teilen · Kommentieren · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!

Kommentare zu diesem Artikel:


Gast′s Profilbild

Eine Community-Webseite wie diese lebt vom aktiven Mitmachen! Wurde noch kein Kommentar verfasst? Eröffne - auch als Gast - eine Diskussion zu diesem Thema, indem Du weiter oben auf 'Kommentieren' klickst und dann den ersten Kommentar schreibst!

Warum gibt es hier kein Kommentar-Plugin von Facebook?

Weil wir den Datenschutz als sehr wichtig ansehen und uns an das BDSG halten! Seiten, die ohne besondere Mechanismen direkt Kommentare über das Facebook-Plugin samt Profilbild etc anzeigen, teilen zwangsweise Facebook mit, wo sich die Facebook-Benutzer ausserhalb von FB gerade aufhalten und diese Informationen werden dort gespeichert, ob man es will oder nicht. Besser auf den Datenschutz achten und auf Facebook-Plugins verzichten als unsere Besucher zu gläsernen Menschen im Netz zu machen!


Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück