Smilies  Color  Logout  Hilfe     

Lügenpresse ist das Unwort des Jahres

Lügenpresse ist das Unwort des Jahres

Seitenbild

Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


http://www.regenbogenwald.de/blog/wp-content/uploads/2015/01/lügenpresse-halt-die-fresse.jpg"
>lügenpresse-halt-die-fresse http://www.regenbogenwald.de/blog/wp-content/uploads/2015/01/lügenpresse-halt-die-fresse-300x168.jpg"
width="300" height="168" />

Unwort des Jahres 2014: „Lügenpresse“


Das Wort „Lügenpresse“ war bereits im Ersten Weltkrieg ein zentraler Kampfbegriff und diente auch den Nationalsozialisten zur pauschalen Diffamierung unabhängiger Medien. Gerade die Tatsache, dass diese sprachgeschichtliche Aufladung des Ausdrucks einem Großteil derjenigen, die ihn seit dem letzten Jahr als „besorgte Bürger“ skandieren und auf Transparenten tragen, nicht bewusst sein dürfte , macht ihn zu einem besonders perfiden Mittel derjenigen, die ihn gezielt einsetzen. Dass Mediensprache eines kritischen Blicks bedarf und nicht alles, was in der Presse steht, auch wahr ist, steht außer Zweifel. Mit dem Ausdruck „Lügenpresse“ aber werden Medien pauschal diffamiert, weil sich die große Mehrheit ihrer Vertreter bemüht, der gezielt geschürten Angst vor einer vermeintlichen „Islamisierung des Abendlandes“ eine sachliche Darstellung gesellschaftspolitischer Themen und differenzierte Sichtweisen entgegenzusetzen. Eine solche pauschale Verurteilung verhindert fundierte Medienkritik und leistet somit einen Beitrag zur Gefährdung der für die Demokratie so wichtigen Pressefreiheit, deren akute Bedrohung durch Extremismus gerade in diesen Tagen unübersehbar geworden ist.

„Pegida" vorgeschlagen, schaffte es aber nicht


Die „Pegida" und all ihre Ableger haben den Begriff „Lügenpresse" wieder in den alltäglichen Sprachgebrauch ihrer unbedarften Mitläufer etabliert, und im Prinzip sich selbst damit die Show gestohlen. Doch Rassismus, Islamophobie und Angst vor Flüchtlingen der IS-Terrormilizen konnten sie ausgerechnet in einem Bundesland mit einem der niedrigsten Ausländeranteile Deutschlands manifestieren. Der einschlägig bekannte Lutz Bachmann ist durch die Begehung von zahlreichen, unterschiedlichen Straftaten (u.a. Körperverletzung, Einbruch und Diebstahl) mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten und wurde unter anderem 1998 zu drei Jahren und 8 Monaten Haft verurteilt. Kurz nach der Verurteilung entzog er sich jedoch der Justiz und flüchtete nach Südafrika, wo er zwei Jahre lang unter falschem Namen lebte, aber schließlich von der Einwanderungsbehörde identifiziert und nach Deutschland abgeschoben wurde. Jetzt führt Bachmann die Pegida Begründer und alsVorsitzender eines Vereins an. Selbst ein Flüchtling gewesen, nun politisch aktiv, wie weit ist noch der Weg bis zur eigenen Partei nach Vorbildern aus dem dritten Reich? Aber darüber darf die Lügenprese besser nicht berichten.

Was wäre die Meinungsfreiheit ohne Medien?


Der Slogan „Lügenpresse - halt die Fresse“ ist letztlich doppeldeutig. Die Pegida-Mitläufer vermutet die Aussage dahinter, die Medien (Presse) solle nur die Wahrheiten transportieren ohne letztlich selbst die Wahrheiten zu kennen und beurteilen zu können. Den Machern der Pegida geht es vielmehr um die Zensur, damit es unter den Pegida-Anhängern nicht zu viele Aussteiger gibt. Natürlich bekleckern sich zahllose Medien nicht gerade mit Ruhm, wenn sie Tatsachen medientauglich verunstalten, vor allem sensationsgerecht machen. Doch was interessiert die Medienkonsumenten mehr: Ausländerfeindliche Demonstrationen in Dresden oder 2000 Tote in Nigeria oder Syrien? Es sind nunmal auch wirtschaftliche Faktoren, die zu der einen Wahrheit oder der anderen Wahrheit führen!

Ein Aus für unsere Medienwelt wäre auch ein Aus für das Internet, ein Aus für unsere Meinungsfreiheit und ein Aus für unser Demokratie. Was übrig bliebe, sind die unentdeckten Machenschaften.

 

Quelle dieses Beitrags: http://www.stern.de/panorama/luegenpresse-ist-das-unwort-des-jahres-2165875.html#utm_source=standard&utm_medium=rssfeed&utm_campaign=panorama


Kategorie: Nachrichten · Politik
Tags: #pegida · Dresden · Lügenpresse · Lutz Bachmann · Unwort · Verein
Micha′s Profilbild
Über Micha:
Jahrgang 1961 arbeite ich über 35 Jahre lang in der Softwareentwicklung mit dem Schwerpunkt Datenbanken und Problemanalysen. Ende 1999 wurde die Webseite des Regenbogenwalds von mir erschaffen und bin seit der Vereinsgründung 2012 auch dessen ehrenamtlicher Vorstand.
Weitere Beiträge dieses Autors:
Vorstandsmitglied des Regenbogenwald e.V. legt Amt nieder
Mit sofortiger Wirkung hat der 1. Vorsitzende des Regenbogenwald e.V., Michael Welslau, sein Amt niedergelegt. Dadurch rücken die verbleibenden Vorstandsmitglieder kommissarisch auf wie folgt: 1. Vorsitzender: Sachar Schoner 2. Vorsitzende: Manuela ...
Ganzen Beitrag anzeigen
Stille Anteilnahme - Das Sterben ist leise
Keine Bange, es ist niemand gestorben, über den hier berichtet werden soll. Es wird aber etwas sterben, weil es ungeliebt und vernachlässigt wird: Die Community-Webseite des Regenbogenwald e.V. Zuerst der Nachruf: Die Community des Regenbogenwald e...
Ganzen Beitrag anzeigen
Was erlauben Storch?
Wer erinnert sich noch an die adelige Frau, deren Name eigentlich für das "Kinderkriegen" steht, wohl aber lieber Kinder im Krieg sterben sieht? Genau, es ist von der AfD Front- und Hassfrau Beatrix von Storch die Rede, die schon so manches Mal mausgerutscht ...
Ganzen Beitrag anzeigen
Meistgelesene Artikel:
Der Regenbogenwald braucht eure Hilfe!
Das Problem: Für den Betrieb der Webseite des Regenbogenwald e.V. wurde ein eigener Server angemietet, der genügend Kapazitäten und Leistung erbringt, um die große Zahl an Texten und Medien sowie die Chats, Mails etc. für die monatlich mehrere zehntausend Besu...
Ganzen Beitrag anzeigen
Autismus (Achtung viel zu lesen)
Gliederung 1. Allgemeine Definition 2. Geschichte der autistischen Störung 3. Ursachen 4. Diagnosekriterien 5. Charakteristische Merkmale und Stärken 6. Komorbitäten 7. Abgrenzungen zu Autismus 8. Diagnostik 9. Folgen andersartiger Wahrnehmung und In...
Ganzen Beitrag anzeigen
Seriös oder nicht: Der kleine Unterschied bei Kinderschutzseiten auf Facebook
Populistische Stimmungsmache ohne Sinn und Verstand (Aktualisiert am 18.08.2014)   Kinderschutz und Populismus - (K)ein Widerspruch? Unzählige Blogs, ebenso viele Seiten, Gruppen und Veranstaltungen auf Facebook, befassen sich mit dem Thema Kindesmissbrauch, M...
Ganzen Beitrag anzeigen

von Micha, 13.01.2015 10:40 Uhr · Teilen · Kommentieren · Gefällt mir · 1 anderen gefällt das

Kommentare zu diesem Artikel:


Gast′s Profilbild

Eine Community-Webseite wie diese lebt vom aktiven Mitmachen! Wurde noch kein Kommentar verfasst? Eröffne - auch als Gast - eine Diskussion zu diesem Thema, indem Du weiter oben auf 'Kommentieren' klickst und dann den ersten Kommentar schreibst!

Warum gibt es hier kein Kommentar-Plugin von Facebook?

Weil wir den Datenschutz als sehr wichtig ansehen und uns an das BDSG halten! Seiten, die ohne besondere Mechanismen direkt Kommentare über das Facebook-Plugin samt Profilbild etc anzeigen, teilen zwangsweise Facebook mit, wo sich die Facebook-Benutzer ausserhalb von FB gerade aufhalten und diese Informationen werden dort gespeichert, ob man es will oder nicht. Besser auf den Datenschutz achten und auf Facebook-Plugins verzichten als unsere Besucher zu gläsernen Menschen im Netz zu machen!


Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.5)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück