Smilies  Color  Logout  Hilfe     

Jeder 7. Diabetiker hat Depression

Jeder 7. Diabetiker hat Depression

Seitenbild

Diese Webseite ist eine Community, erfahre mehr darüber!


http://images01.oe24.at/depressiv.jpg/140x70NoStretch/65.594.103"
alt="" style="margin-right: 5px; margin-top: 2px; float:left;"/> Krankheit auch eine hohe Belastung für die Angehörigen.
Während die gesundheitlichen Probleme bei Diabetes weitgehend bekannt sind, bilden die hohen psychosozialen Belastungen für Patienten und ihre Angehörigen noch einen weitgehend blinden Fleck in der Gesundheitspolitik. Eine groß angelegte Studie hat nun ergeben, dass jeder siebente Patient an Depressionen leidet. Die Krankheit ist aber auch für viele Angehörige eine starke Belastung, hieß es heute, Mittwoch, beim European Health Forum Gastein (EHFG).

Krankheitsfolgen
83 Millionen Menschen sind in den OECD-Ländern von Diabetes betroffen, bis zum Jahr 2030 werden es Schätzungen zufolge 100 Millionen sein. Wie dramatisch die psychosozialen Krankheitsfolgen sein können, zeigt die in 17 Ländern und vier Kontinenten durchgeführten Studie „Diabetes Attitudes, Wishes and Needs 2“ (DAWN 2), die auf dem EHFG diskutiert wurde. Mit insgesamt 15.438 Teilnehmern, (8.596 Patienten, 2.057 Angehörige und 4.785 Behandler) ist sie die umfassendste wissenschaftliche Erhebung zu den psychosozialen Belastungen von Diabetes-Patienten und deren Angehörigen.

Hohe Belastung

Einige zentrale Ergebnisse der Erhebung: Nahezu jeder zweite Mensch mit Diabetes empfindet die Krankheit als hohe Belastung, jeder siebente leidet deshalb an Depressionen. Für rund ein Fünftel aller Diabetiker wirkt sich ihre gesundheitliche Situation auch negativ auf familiäre und soziale Beziehungen aus. Nur knapp die Hälfte aller Menschen mit Diabetes nimmt an Diabetes-Schulungsprogrammen teil. Trotz neuer Medikamente und Therapieformen verfehlen viele Betroffene den angestrebten Blutzuckerwert. Und auch wenn 85 Prozent der Menschen mit Diabetes auf die Hilfe aus dem familiären Umfeld zurückgreifen können, ist die öffentliche Unterstützung in vielen Ländern unzureichend.

"Die Studie zeigt deutlich Defizite im Management chronischer Krankheiten auf", sagte Jens Kröger, Leiter des Diabeteszentrums Hamburg Bergedorf und Vorstandsmitglied der Deutschen Diabetes-Hilfe. "Probleme bei der psychosozialen Unterstützung der Patienten, bei den Rahmenbedingungen, sowie der interdisziplinären Versorgung müssen behoben werden."

Auch Angehörige leiden
Erheblich sind aber auch die psychosozialen Folgen, denen die Angehörigen von Diabetikern ausgesetzt sind. Für mehr als ein Drittel stellt die Erkrankung des Angehörigen eine hohe Belastung dar, geht aus der Studie hervor. Fast jeder zweite Angehörige sprach von negativen Auswirkungen auf das emotionale Befinden. Jeder Dritte hat keine Ahnung, wie er unterstützend zur Seite stehen kann, und zwei Drittel der Familienmitglieder belastet die Sorge um eine mögliche Unterzuckerung ihres Angehörigen. Zugleich haben knapp 40 Prozent der Familienmitglieder das Bedürfnis, stärker in die Diabetesversorgung ihres Angehörigen eingebunden zu werden. An Schulungsprogrammen nehmen derzeit nur 23,1 Prozent der Angehörigen Teil.

"Angesichts dieser Ergebnisse muss das gesundheitspolitische Ziel im Diabetes-Management sein, die patientenzentrierte Versorgung, das Selbstmanagement und die psychosoziale Unterstützung zu fördern sowie Angehörige stärker einzubinden", forderte Kröger.


Quelle dieses Beitrags: http://feedproxy.google.com/~r/oe24/~3/TxbVBKG3n7A/story01.htm

Anlagen (Anklicken zum Anzeigen):




Da immer wieder Abmahnanwälte, Abmahnvereine und Fotografen unseren als mildtätig anerkannten Verein "Regenbogenwald e.V." mit unhaltbaren Forderungen zu schädigen versuchen, indem diese rechtlich eindeutige Grundlagen zu RSS-Feeds, geteilten Beiträgen und "Zueigenmachung" ignorieren, verweisen wir kommentarlos auf die Urteile des EuGH C-348/13 sowie des OLG Köln 6 W 72/16. Derartige Ansprüche erwidern wir eher lustlos.


Kategorie: Gesundheit
Tags: Depression · Diabetes · Gesund
Weitere Beiträge dieses Autors:
Neuer Schädling bedroht Facebook-User
Gefahr im Facebook-Chat: Infizierte Webseite greift User-Daten ab. Auf Links zu klicken, die einem unbekannte Personen zusenden, ist im Internet seit jeher ein No-Go. Dass man sogar bei Links von Freunden besondere Vorsicht walten lassen sollte, zeigt...
Ganzen Beitrag anzeigen
Bildstrecke: 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention: Verletzte Kinder
Marisela aus Guatemala ist unterernährt, Rama aus Iran wurde von ihrem Vater mit Säure verätzt. Vor 25 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Zum Jubiläum zeigt ein bewegender Bildband, was Gewalt und Hunger Kindern aus aller Welt noc...
Ganzen Beitrag anzeigen
Auszeichnung für Kinderrechtler: Friedensnobelpreis für Malala Yousafzai
Die Kinderrechtlerin Malala Yousafzai ist die jüngste Preisträgerin der Geschichte. Die 17 Jahre alte Pakistanerin wurde vor allem wegen ihrer tragischen Geschichte bekannt. Der Inder Kailash Satyarthi wurde wiederum für seinen Einsatz gegen Kinderarbeit au...
Ganzen Beitrag anzeigen
Meistgelesene Artikel:
Autismus (Achtung viel zu lesen)
Gliederung 1. Allgemeine Definition 2. Geschichte der autistischen Störung 3. Ursachen 4. Diagnosekriterien 5. Charakteristische Merkmale und Stärken 6. Komorbitäten 7. Abgrenzungen zu Autismus 8. Diagnostik 9. Folgen andersartiger Wahrnehmung und In...
Ganzen Beitrag anzeigen
Paar heiratete nach 80 gemeinsamen Jahren
103-Jähriger gab seiner 99-jährigen Jugendliebe das Ja-Wort.Nach 80 gemeinsamen Jahren hat ein Paar in Paraguay geheiratete. Der 103-jährige Jose Manuel Riella und die 99-jährige Martina Lopez hätten sich bei der Trauung in ihrem Heimatdorf Santa Rosa...
Ganzen Beitrag anzeigen
Nicht schwul, aber auch nicht nicht schwul – Zu Ernie und Bert
Nachträgliche Erklärungen ersetzen nicht tatsächlich als homosexuell geschriebene Figuren, findet Kolumnist Sören Heim. Aber vielleicht verhilft es solchen ja zu mehr Akzeptanz.
Ganzen Beitrag anzeigen

von Newsfeed, 03.10.2013 09:17 Uhr · Teilen · Kommentieren · Gefällt mir · sei der Erste, dem das gefällt!

Kommentare zu diesem Artikel:


Gast′s Profilbild

Eine Community-Webseite wie diese lebt vom aktiven Mitmachen! Wurde noch kein Kommentar verfasst? Eröffne - auch als Gast - eine Diskussion zu diesem Thema, indem Du weiter oben auf 'Kommentieren' klickst und dann den ersten Kommentar schreibst!

Warum gibt es hier kein Kommentar-Plugin von Facebook?

Weil wir den Datenschutz als sehr wichtig ansehen und uns an das BDSG halten! Seiten, die ohne besondere Mechanismen direkt Kommentare über das Facebook-Plugin samt Profilbild etc anzeigen, teilen zwangsweise Facebook mit, wo sich die Facebook-Benutzer ausserhalb von FB gerade aufhalten und diese Informationen werden dort gespeichert, ob man es will oder nicht. Besser auf den Datenschutz achten und auf Facebook-Plugins verzichten als unsere Besucher zu gläsernen Menschen im Netz zu machen!


Freunde Online

Feedback zur Seite
Ich möchte etwas zum Inhalt mitteilen
Ich möchte einen Rechtsverstoß anzeigen
Ich möchte eine mißbräuchliche Nutzung melden
Ich möchte etwas anderes mitteilen


Infos zum Regen­bogenwald

Das neue Design:
Eine wirklich kleine Umfrage

regenbogenwald.de ist die seit Sep­tem­ber 1999 bestehende, nicht kom­mer­ziel­le Com­mu­nity für Jeder­mann!

Neben Informationen, aktuellen News, Er­fahrungs­austausch und Unter­haltung im Chat und Foren, findest Du hier zahl­reiche Gedichte, Geschich­ten, Song­texte, Tage­bücher und vieles mehr.

Die gesamte Webseite ist werbefrei und dennoch kostenlos zu nutzen. Ermöglicht wird das durch den vom Finanzamt Essen als mildtätig aner­kannten Verein Regen­bogen­wald - Hilfe zur Selbst­hilfe e.V.

Du kannst Dich jederzeit kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen regis­trieren und ein­loggen, um das gesamte Angebot dieser Webseite nutzen zu können, indem Du oben auf das Symbol klickst.

Natürlich freuen wir uns über jede Spende für die Projekte des Vereins und zum Unterhalt der Webseite. Die Konto­ver­bin­dung dazu findest Du im Impressum.

Viel Freude beim Stöbern auf diesen Seiten wünscht Dir das Regenbogenwald-Team

Das Layout von regenbogenwald.de hat sich gravierend verändert. Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Und die Bedienbarkeit / Übersichtlichkeit? Bewerte es bitte nach Schulnoten:

(Ø = 2.6)

Möchtest Du uns dazu noch etwas sagen?

Zurück